Igor Levit

Igor Levit

Igor Levit ist dem »Heidelberger Frühling« als Pianist und künstlerischer Leiter der Kammermusik Akademie seit mehreren Jahren eng verbunden. Die Idee zu seiner jüngsten Einspielung von Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen, Beethovens Diabelli-Variationen und Frederic Rzewskis Zyklus über das chilenische Revolutionslied »¡El pueblo unido, jamás será vencido!« ist im Rahmen des »Heidelberger Frühling« entstanden, wo er alle Werke erstmals öffentlich aufführte. Die Aufnahme wurde 2016 von Gramophone als Einspielung des Jahres ausgezeichnet; Igor Levit selbst darüber hinaus als »Artist of the Year.

Höhepunkte der vergangenen Spielzeiten umfassten Orchester-Debüts mit den Berliner Philharmonikern (Riccardo Chailly), dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Lionel Bringuier) und dem Cleveland Orchestra (Franz Welser-Möst). Von der Kritik mit höchstem Lob bedacht absolvierte Igor Levit im Frühjahr 2014 sowohl sein Rezital- als auch sein Orchester-Debüt auf der Hauptbühne des Wiener Musikvereins.

Geboren 1987 in Nizhni Nowgorod, übersiedelte Igor Levit im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. Sein Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover absolvierte er mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte des Instituts. Zu seinen Lehrern gehören Persönlichkeiten wie Karl-Heinz Kämmerling, Matti Raekallio, Bernd Goetzke, Lajos Rovatkay und Hans Leygraf.

 

Veranstaltungen mit Igor Levit