Riccardo M Sahiti & Roma und Sinti Philharmoniker

Riccardo M Sahiti & Roma und Sinti Philharmoniker

Programm

Johannes Brahms (1833-1897): Ungarischer Tanz Nr. 17 fis-Moll (arr. für Orchester von Antonín Dvořák)
Rodion Schtschedrin (*1932): »Carmen-Suite« nach Georges Bizet für Streichorchester und Schlagzeug
Zoltán Kodály (1882-1967): Tänze aus »Galánta« für Orchester
John Williams (*1943): »Krakow Geto Winter 1941« aus »Schindler’s List« für Violine und Orchester
Roger Moreno-Rathgeb (*1956): »From darkness to heaven« op. 11 (In Memoriam Mihaela Ursuleasa) für Orchester
Camille Saint-Saëns (1835-1921): Introduction et Rondo capriccioso für Violine und Orchester op. 28
Franz Liszt (1811-1886): Ungarische Rhapsodie Nr. 2 (Arr. v. Müller-Berghaus)

Über die Veranstaltung

Wie ein roter Faden zieht sich die Musikkultur der Sinti und Roma durch die europäische Musikgeschichte. Bereits die großen Komponisten der Wiener Klassik Haydn, Mozart und Beethoven verarbeiteten Elemente der traditionellen Musik- und Tanzformen in ihren Werken, aber auch in das Schaffen der herausragenden Komponisten und Virtuosen der Romantik wie Franz Liszt und Pablo de Sarasate fanden diese Eingang. Mit den Roma und Sinti Philharmonikern ist nun erstmals das vornehmlich aus Musikern mit Sinti- und Roma-Herkunft bestehende Orchester unter Leitung von Riccardo M Sahiti beim Heidelberger Frühling zu Gast. Auf dem Programm stehen Werke des 19. und 20. Jahrhunderts, die maßgeblich durch die Kultur der Sinti und Roma inspiriert wurden.

»Zugabe« Jörg Tröger im Gespräch mit Riccardo M Sahiti

Wir danken


 

 

 

In Kooperation mit dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma