Lange Nacht des Streichquartetts

Lange Nacht des Streichquartetts

Programm

Carlo Gesualdo (1566-1613): 3 Madrigale (Arr.: Ari Streisfeld)
(Jack Quartet)

John Zorn (*1953): The dead man
(Jack Quartet)

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Oktett für Streicher Es-Dur op. 20
(Parker Quartett, Zemlinsky Quartett)

Mark-Anthony Turnage (*1960): Contusion
(Quatuor Van Kuijk)

Überraschungsprogramm nach Ansage

Über die Veranstaltung

Ein besonderes Vergnügen des Streichquartettfestes liegt für Hörer und Spieler gleichermaßen in dem Umstand, dass in der Vereinigung so vieler Musiker Werke gespielt werden können, die wegen ihrer großen oder ungewöhnlichen Besetzung sonst nicht aufgeführt werden. Und so erklingt in der langen Nacht des Streichquartetts – dem heimlichen Höhepunkt des Festivals, in dem alle Ensembles noch einmal auf der Bühne zu erleben sind – Felix Mendelssohn Bartholdys Streichoktett op. 20, dieser lebenssprudelnde Geniestreich eines Sechzehnjährigen. Als kontrastierend-korrespondierende Bereicherung erwarten Sie weitere Werke von Renaissance bis Moderne und Gegenwartslyrik von Bas Boettcher, der die lebendige Szene des Poetry Slams auf die Bühne der Alten Pädagogischen Hochschule bringt.

 

€ 115 I € 90 Streichquartettfest Pass (telefonisch unter +49 (0)6221 – 584 00 44 und per Bestellformular buchbar)