Veranstaltungen

Festival Akademie Kammermusik 2014 © studio visuell photography

Festival Akademie: Kammermusik

Frederic Rzewski schrieb sein Klavierquintett »SNAPS«, das am Folgeabend aufgeführt wird, für die traditionelle, von Schumann etablierte Besetzung Streichquartett und Klavier. Aber was besagt der Titel? Das englische Wort »snap« bedeutet Biss oder auch Knall… gewiss ein spannungsvoller Kontrast zu Beethovens »Gassenhauer-Trio«.

Im Ticketpreis ist das Akademie Forum um 15:30 Uhr inbegriffen.

Eintritt frei für Schüler und Studenten
Kammermusiksaal Stadthalle Heidelberg
€ 249 I € 198 I € 139 I € 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Igor Levit © Felix Broede

Festival Akademie: Kammermusik

Über die Veranstaltung
Um 15:30 Uhr diskutieren im Akademie Forum Igor Levit und Gäste über Kunst und Politik und setzen ihre Positionen in Beziehung zum Repertoire der Akademie. Vermeintlich Vergangenes erscheint so wieder in einem gegenwärtigen Licht und regt zur Auseinandersetzung an. Kuratiert werden die 45-minütigen Runden von Spiegel-Online-Journalist Georg Diez.

Im Ticketpreis ist das Werkstattkonzert um 16:30 Uhr inbegriffen.

Eintritt frei für Schüler und Studenten
Kammermusiksaal Stadthalle Heidelberg
€ 249 I € 198 I € 139 I 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Festival Akademie Kammermusik 2014 © Frank Stefan Kimmel

Festival Akademie: Kammermusik

Vor der Mittagspause überlassen wir jeden Tag um 12.30 Uhr den Stipendiaten die Bühne: Bei der Open Stage erwarten Sie kurze Konzerte bei freiem Eintritt. Ob solo oder im Ensemble, Barock oder Blues – wie die jungen Künstler ihre Programme zusammenstellen, ist ihnen komplett freigestellt. Lassen Sie sich überraschen!

Eintritt frei zu den Open Stage-Konzerten!
Kammermusiksaal Stadthalle Heidelberg
€ 249 I € 198 I € 139 I € 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Isang Enders © www.workroomk.com - taeuk KANG

Festival Akademie: Kammermusik

Für sein Klavierquintett op. 57 erhielt Dimitri Schostakowitsch den »Stalin-Preis 1. Klasse«. Und damit sind wir mittendrin im Thema der Freiheit: Ist diese Auszeichnung der Beweis dafür, dass der Komponist hier eben keine »Freiheit wagte«? Und was bedeuten in diesem Zusammenhang die deutlichen Reminiszenzen an die Musik Johann Sebastian Bachs?

Eintritt frei für Schüler und Studenten
Kammermusiksaal Stadthalle Heidelberg
€ 249 I € 198 I € 139 I € 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Festival Akademie Kammermusik 2014 © studio visuell photography

Festival Akademie: Kammermusik

Werkstattkonzerte sind Konzerte für Neugierige: denn sie geben einen Ausblick in die Abendprogramme des Folgetages; zum Beispiel auf Frederic Rzewskis eigenwilliges »De Profundis«, bei dem der Pianist nicht nur Klavier spielt, sondern auch Oscar Wildes im Zuchthaus entstandenen gleichnamigen Brief rezitiert, ja mehr noch: durchleidet.

Eintritt frei für Schüler und Studenten
Kammermusiksaal Stadthalle Heidelberg
€ 249 I € 198 I € 139 I € 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Frederic Rzewski © Michael Wilson

Festival Akademie: Kammermusik

Über die Veranstaltung
Um 15:30 Uhr diskutieren im Akademie Forum Igor Levit und Gäste über Kunst und Politik und setzen ihre Positionen in Beziehung zum Repertoire der Akademie. Vermeintlich Vergangenes erscheint so wieder in einem gegenwärtigen Licht und regt zur Auseinandersetzung an. Kuratiert werden die 45-minütigen Runden von Spiegel-Online-Journalist Georg Diez.

Eintritt frei für Schüler und Studenten
Kammermusiksaal Stadthalle Heidelberg
€ 249 I € 198 I € 139 I € 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Festival Akademie Kammermusik 2013 © studio visuell photography

Festival Akademie: Kammermusik

Vor der Mittagspause überlassen wir jeden Tag um 12.30 Uhr den Stipendiaten die Bühne: Bei der Open Stage erwarten Sie kurze Konzerte bei freiem Eintritt. Ob solo oder im Ensemble, Barock oder Blues – wie die jungen Künstler ihre Programme zusammenstellen, ist ihnen komplett freigestellt. Lassen Sie sich überraschen!

Eintritt frei zu den Open Stage-Konzerten
Kammermusiksaal Stadthalle Heidelberg
€ 249 I € 198 I € 139 I € 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Marc Bouchkov © Nikolaj Lund

Festival Akademie: Kammermusik

Open Classes bieten tiefe Einblicke: in die Arbeitsweise von Komponisten und Interpreten. Welches Werk könnte also besser zur Eröffnung taugen als Schumanns einziges Klavierquartett Es-Dur op. 47, das ein echtes Werkstattprodukt ist: Der Komponist unterzog es bis zur Uraufführung im Leipziger Gewandhaus zwei Jahre lang mehreren Privataufführungen und Revisionen, an denen sogar Felix Mendelssohn beteiligt war.

Eintritt frei für Schüler und Studenten
Kammermusiksaal Stadthalle Heidelberg
€ 249 I € 198 I € 139 I € 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Igor Levit © Felix Broede

»Standpunkte V«

Inspiration und Austausch, zwei ganz wesentliche Elemente der Festival Akademie des Heidelberger Frühling, finden im heutigen Konzertprogramm einen besonderen Niederschlag. Das Klavierquintett Es-Dur op. 44 war die Krönung von Schumanns »Kammermusikjahr« 1842. Schwer zu sagen, ob und wie dieses Werk entstanden wäre ohne Schumanns große Verehrung für Felix Mendelssohn Bartholdy und ohne dessen kompositorischen Ratschläge. Frederic Rzewski inspirierte sich für seinen Klavierzyklus DREAMS nicht in der Musik, sondern beim gleichnamigen Film des japanischen Regisseurs Akira Kurosawa, der das Leben eines Menschen in acht Episoden nachzeichnet. In diesem Konzert hören Sie die ersten vier Episoden des Werks, der zweite Teil der Komposition wird am Sonntag, den 12. April durch Igor Levit uraufgeführt.

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

€ 249 I 198 I 139 I 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition

Ning Feng © Felix Broede

»Standpunkte ıV«

Zwischen zwei Titanen der Kammermusik – Ludwig van Beethoven und Dimitri Schostakowitsch – oszilliert dieses vierte Konzert der Reihe »Standpunkte«, das zudem mit der deutschen Erstaufführung von Frederic Rzewskis Klavierquintett SNAPS aufwartet. Anders als Beethoven, der mit seinem Gassenhauertrio der Unterhaltungsmusik seiner Zeit eine deutliche Reverenz erwies und sich größter Beliebtheit sicher sein konnte, musste sich Schostakowitsch mit seiner Musik im Spannungsfeld zwischen politischer Linientreue und verstecktem Widerstand verorten. Der Grat zwischen Gehorsam und Protest war so schmal, dass er seiner Musik einen doppelten Boden einfügte. Sein Klavierquintett op. 57 führt diese »unterdrückte Passion« vor Augen und Ohren.

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

€ 249 I 198 I 139 I 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition