Veranstaltungen

Verleihung Musikpreis des Heidelberger Frühling

John Gilhooly erhält den Musikpreis des Heidelberger Frühling. Der Chef der Londoner Wigmore Hall hat sein Konzerthaus zum weltweit führenden Ort für Kammermusik, Lied und intelligente Formen der Musikvermittlung gemacht. Für junge Talente ist die Wigmore Hall inzwischen eine der wichtigsten Stationen auf dem Weg zur internationalen Karriere. Der Heidelberger Frühling ehrt einen großen Förderer und Ermöglicher.

Eintritt frei (Anmeldung erbeten unter 06221/5840044)

Wir danken unserem Gründungspartner
HeidelbergCement AG

Preisträgerkonzert Gabriela Montero

Gabriela Montero, Preisträgern des Musikpreises des Heidelberger Frühling 2018, ist eine Künstlerin, die Verbindungen schafft. Nicht nur durch ihre besondere Leidenschaft für Improvisationen, bei denen sie das Publikum aktiv einbezieht, sondern auch durch ihre einfallsreichen Programme, die Brücken bauen. Im Programm dieses Klavierabends erzählt sie mit Robert Schumanns romantisch-verspielten »Kinderszenen« und Chick Coreas kontemplativen »Children‘s Songs« auf ganz unterschiedliche Weise Geschichten über Fantasien, kindliche Traume und das Heranwachsen. Diesen unschuldigen Klangen stellt sie Schostakowitschs zweite Klaviersonate zur Seite, die für den Komponisten einen wichtigen Schritt in der Ausprägung seines individuellen Stils markierte. Zum Abschluss improvisiert Montero – wer ihre virtuose Kunst einmal erlebt hat, wird es nicht so schnell vergessen.

Gabriela Montero

Verleihung Musikpreis des Heidelberger Frühling

2018 wird der Musikpreis des Heidelberger Frühling an die venezolanische Pianistin Gabriela Montero verliehen. Montero ist eine der originellsten Pianistinnen unserer Zeit. Ermutigt durch Pianisten wie Friedrich Gulda und Martha Argerich hat Montero die Form der Improvisation zu einem festen Teil ihrer Konzerttätigkeit gemacht. Oft nimmt sie Melodien aus dem Publikum auf und improvisiert darüber virtuos. Damit ist sie immer noch eine Ausnahmeerscheinung auf den internationalen Buhnen – eine Künstlerin, die die Grenzen zwischen Künstler, Werk und Publikum überwindet. Ihre Prominenz nutzt sie aber auch, um auf Missstände und Unruhen in ihrer Heimat Venezuela aufmerksam zu machen und für Gerechtigkeit, Demokratie und Meinungsfreiheit einzutreten. Am 19. März ist Gabriela Montero in einem Rezital in der Stadthalle zu erleben.

Eintritt frei (Anmeldung erbeten unter 06221/5840044)

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Wir danken unserem Gründungspartner HeidelbergCement AG

Verleihung Musikpreis des Heidelberger Frühling

Der Musikpreis des Heidelberger Frühling wird an Persönlichkeiten vergeben, die sich in besonderer Weise um die Vermittlung von Musik verdient gemacht haben. Auf Klaus Lauer, den Hotelier aus Badenweiler, trifft dies in höchstem Maße zu. Dass er über Jahrzehnte sein Hotel Römerbad zu einem Zentrum zeitgenössischer Musik gemacht hat und zum Ort zahlreicher bedeutender Uraufführungen, ist eines der schönsten Kapitel der bundesrepublikanischen Musikgeschichte. Freunde und Weggefährten wie Pierre-Laurent Aimard feiern ihn an diesem Morgen zusammen mit dem Publikum und der Musikwelt.

Eintritt frei (Anmeldung erbeten unter 06221/ 584 00 44)

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Wir danken unserem Gründungspartner HeidelbergCement AGMerken Merken Merken Merken Merken

Verleihung Musikpreis des Heidelberger Frühling

Seit 2013 wird der »Musikpreis des Heidelberger Frühling« an eine Persönlichkeit des Musiklebens verliehen, die sich substanziell und nachhaltig für die Vermittlung von klassischer Musik einsetzt. 2016 geht dieser Preis an den Ausnahme- Sänger Christian Gerhaher. Durch seinen leidenschaftlichen Einsatz für das Lied und seine beispielhaften Interpretationen verhilft er dieser Gattung zu neuem Aufschwung, ohne dabei auf Tiefgründigkeit und Authentizität zu verzichten. Der von HeidelbergCement gestiftete »Musikpreis des Heidelberger Frühling« wird im Anschluss an die Heidelberg Music Conference verliehen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.
Die Laudatio hält Nikolaus Bachler, Intendant der Bayerischen Staatsoper.

Eintritt frei, Anmeldung erbeten

Wir danken unserem Gründungspartner

HeidelbergCement AG


über christian gerhaher

Künstler

John Gilhooly

John Gilhooly wurde 2005 mit nur 32 Jahren Direktor der Wigmore Hall in London und war damit der jüngste Direktor eines großen, internationalen Konzerthauses. Bereits seit Januar 2001 war John Gilhooly geschäftsführender Direktor der Wigmore Hall und in dieser Position für die Finanzen, das Personal und die strategische Planung des Konzerthauses zuständig. ln seiner Amtszeit sind die Auslastung, die Einnahmen durch Ticketverkäufe, die Zahl der Mitglieder und die Einnahmen durch Sponsoring stark gestiegen. So ist ihm auch der erfolgreiche Spendenaufruf und die Renovierung der Konzerthalle 2004 zu verdanken. Als Künstlerischer Leiter der Wigmore Hall ist er für die weltweit größte Kammermusik- und Liedreihe verantwortlich und ist bekannt für sein Engagement für herausragende Nachwuchskünstler, musikalische Vielfalt und zeitgenössische Musik.

John Gilhooly wurde von Staatsoberhäuptern und akademischen Institutionen geehrt. Im Jahr 2013 wurde er von Königin Elisabeth II. zum Officer im Order of the British Empire und im Jahr 2015 vom finnischen Präsidenten zum Ritter des Ordens der Weißen Rose ernannt. John Gilhooly hat zudem das angesehene österreichische Verdienstkreuz für Wissenschaft und Kunst und den Orden des Sterns von Italien (Cavaliere) erhalten, der vom italienischen Präsidenten verliehen wurde. Im Jahr 2016 erhielt er den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschlands. Er ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music (2006), des Royal College of Music (2012), der Guildhall School (2015) und der Royal Irish Academy of Music (2016).

2019 wird ihm der Musikpreis des Heidelberger Frühling verliehen.

Seiten