Veranstaltungen

Entfällt – Finale »Standpunkte« Igor Levit & Markus Becker: Wetterbericht

Mit Beethoven begannen die »Standpunkte«, mit Beethoven enden sie. Max Reger tritt mit dem Jubilar ebenso komponierend in einen Dialog, wie es Markus Becker improvisierend tut. Strenge und Freiheit, Klassik und Romantik, Klassik und Jazz begegnen sich.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Lesen Sie hier ein Essay von Igor Levit über das Unterwegssein

Entfällt – Levit’s Late Night feat. Becker

Aufgrund der großen Nachfrage wird dieses Konzert von der HebelHalle in die Alte Aula der Universität (Grabengasse 1, 69117 Heidelberg) verlegt. Datum und Uhrzeit bleiben gleich. Ihre Tickets behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit, lediglich die Platznummerierung wird in freie Platzwahl umgeändert. Der Saal öffnet 30 Minuten vor Konzertbeginn.
Sollten Sie Ihre Tickets aufgrund der Saaländerung nicht mehr wahrnehmen können, haben Sie bis einschließlich 31. Januar die Möglichkeit, diese zurückzugeben. Bitte beachten Sie, dass eine Rückgabe nur dort möglich ist, wo die Karten erworben wurden. Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei unserem telefonischen Kartenservice: 06221-584 00 44. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

»Kurz vorher« möchte Igor Levit entscheiden, was er in seiner längst kultigen Late Night spielt. Das Unangekündigte trifft also auf das Unvorhersehbare: Denn die spontane Programmauswahl Levits begegnet in dieser Nacht den Jazz-Improvisationen Markus Beckers.

»Standpunkte« Wahlabo: Bei Buchung von fünf verschiedenen Veranstaltungen des Kammermusikfests »Standpunkte« über unseren telefonischen Kartenservice erhalten Sie 25% Rabatt.
Sie erreichen uns Mo – Fr von 10 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 06221 – 584 00 44. Der Rabatt ist nicht online buchbar.

In Kooperation mit dem UnterwegsTheater/Künstlerhaus/HebelHalle

Lesen Sie hier ein Essay von Igor Levit über das Unterwegssein

Entfällt – Spiegelungen

Was spiegelt sich hier nicht alles? Zunächst scheint der große Johann Sebastian Bach zugegen: Er macht sich in den Variationen am Ende der Beethoven-Sonate bemerkbar und auch bei Busoni. Die Violinsonate des Italieners spiegelt in ihrem dreiteiligen Aufbau mit Variationen-Finale zugleich Beethovens Opus 109. In Liszts »Pilgertagebuch« aus der Schweiz klingen volksliedhafte Wendungen und der Ruf des Alphorns hinein, während das »Friedensstück« des Jazzmusikers Bill Evans Ähnlichkeiten zu Chopins Berceuse in Des-Dur op. 57 aufweist.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Das Projekt ist Teil von Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020. Es wird unterstützt durch das Canada Council for the Arts und die Regierung von Kanada.

 

Lesen Sie hier ein Essay von Igor Levit über das Unterwegssein

Entfällt – Eröffnungsvortrag »Standpunkte«: Lukas Bärfuss

Der Georg-Büchner-Preisträger 2019 Lukas Bärfuss eröffnet die »Standpunkte« mit einem Vortrag und trifft Igor Levit im Gespräch.

Eintritt frei

Entfällt – Nachtwanderungen

Beethovens »Geistertrio« mit seinem zentralen, schattenhaft-unwirklichen Notturno trifft auf die stürmisch-düstere sechste Klaviersonate des von Marc-André Hamelin besonders geschätzten Russen Samuil Feinberg. Sie ist inspiriert vom Hauptwerk des Kulturphilosophen Oswald Spengler »Untergang des Abendlands«. Friedlichere Klangbilder auf dieser nächtlichen Wanderung bieten Claude Debussys beliebtes, zunächst als »Promenade sentimentale« betiteltes Klavierstück »Clair de lune« sowie Beethovens »Mondschein«-Sonate.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Das Projekt ist Teil von Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020. Es wird unterstützt durch das Canada Council for the Arts und die Regierung von Kanada.

 

Entfällt – Labyrinth

Gleichsam durch die symmetrisch angeordneten und doch verschlungenen Wege eines barocken Irrgartens führt Bach in seinem »kleinen harmonischen Labyrinth«. Auch Luigi Nonos zwei Geiger hat noch kein modernes Reisefieber und Fernweh mit Langstreckenflügen gepackt: Sie wandern träumend durch den Raum, auf der Suche nach Erkenntnis. Bei Giacinto Scelsi gilt es genau hinzuhören, um die Bewegung des Klangs zu verfolgen.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

Entfällt – Marc-André Hamelin: Höhenflüge

Weißer Pfau, Kuckucksruf, verliebte Nachtigall – die Klaviermatinée von Marc-André Hamelin zeigt den Reichtum der Natur am Beispiel der Vogelwelt. Aber es deuten sich zugleich kritische Stimmen an: So gilt der von Messiaen porträtierte Große Brachvogel in Deutschland inzwischen als vom Aussterben bedroht. Auch Schumanns »Vogel als Prophet« könnte da als Warnung verstanden werden und so zum Nachdenken anregen – wie zuletzt bei Leo Ornstein der Absturz eines ganz anderen Fliegers.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Das Projekt ist Teil von Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020. Es wird unterstützt durch das Canada Council for the Arts und die Regierung von Kanada.

 

Entfällt – Eröffnung »Standpunkte«: Levit, Kammerakademie Potsdam & Manacorda

Neun Jahre liegen zwischen der Komposition des dritten und des fünften Klavierkonzerts von Beethoven – schicksalhafte Jahre: Konnte der Klassiker mit ersterem noch vorm Publikum triumphieren, so musste er letzteres infolge fortgeschrittener Ertaubung gleich anderen Pianisten überlassen. Igor Levit tritt zum »Standpunkte«-Auftakt in einen Dialog mit diesen beiden berühmten Konzerten.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Wir danken
Manfred Lautenschläger Stiftung

 

 

 

Lesen Sie hier ein Essay von Igor Levit über das Unterwegssein

Family Affairs

Das »Nannerl-Septett« hat seinen Namen nicht von ungefähr: Mozart komponierte das Divertimento zum Namenstag seiner Schwester, zu einer Familienfeier also. Familiär wird es auch bei dieser Begegnung von StipendiatInnen der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker mit den StipendiatInnen des »Frühling« zugehen. Doch damit nicht genug: Das Quatuor Debussy und ein Quartett der Akademie werden sich an diesem Abend zur Oktettfamilie zusammenschließen.

»Standpunkte« Wahlabo: Bei Buchung von fünf verschiedenen Veranstaltungen der »Standpunkte« über unseren telefonischen Kartenservice erhalten Sie 25% Rabatt.
Sie erreichen uns Mo – Fr von 10 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 06221 – 584 00 44. Der Rabatt ist nicht online buchbar.

(Un)freiheiten

»Ich begann meine Arbeit, indem ich eine Nacht im Regenwald komponierte, mit dem raschelnden Klang der Insekten. Ich wollte eine Art Ritual kreieren, bei dem das Publikum von einem machtvollen Klang umgeben ist. Ich habe mich auf archetypische Bilder konzentriert. Das Meer und der Wald sind überall im Stück präsent… Ich wollte das Unfassbare zum Klingen bringen, ohne Effekt oder Drama…« Thierry Pecou, französischer Komponist mit Wurzeln in Martinique, hat mit »Outre-memoire« ein faszinierendes Werk über die Geschichte des Sklavenhandels geschaffen, voller Klänge, Assoziationen, fremder Rhythmen und musikalischer Bilder, anderthalb Stunden einer »anderen Erinnerung« an die Unfreiheit.

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

»Standpunkte« Wahlabo: Bei Buchung von fünf verschiedenen Veranstaltungen der »Standpunkte« über unseren telefonischen Kartenservice erhalten Sie 25% Rabatt.
Sie erreichen uns Mo – Fr von 10 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 06221 – 584 00 44. Der Rabatt ist nicht online buchbar.