Jedes Jahr verlassen weltweit Tausende von Musikstudentinnen und -studenten die Akademien, Hochschulen und privaten Lehrinstitute. Sie sind gut ausgebildet, aber wie von der Berufung zum Beruf gelangen? Für viele ist der Schritt in die marktregulierte Wirklichkeit schwierig. Die Teilnahme an internationalen Wettbewerben ist oft die einzige Chance, sich auf einer größeren Bühne zu präsentieren, im Vergleich zu beweisen und die so notwendige Bühnenpräsenz und Nervenstärke zu testen.

Dabei bietet „Das Lied“ Veranstaltern und Agenten die unverbindliche Gelegenheit, junge Künstlerinnen und Künstler und neue Stimmen unter der besonderen Anspannung eines Wettbewerbs mit einer international hochkarätig besetzten Jury zu evaluieren. „Das Lied“ erlaubt aber auch dem interessierten Publikum durch das vergleichende Hören viel über das Lied und die Interpretation von Liedern zu erfahren und sich an jungen, hoffnungsvollen Talenten zu erfreuen.

Nach sieben wunderbaren Jahren in Berlin findet „Das Lied“ nun sein neues Zuhause in Heidelberg. Ich danke allen Förderern und dem hochmotivierten Team des Heidelberger Frühling und wünsche allen Teilnehmern des Liedwettbewerbs Erfolg und eine wunderbare Zeit.

Thomas Quasthoff
Gründer und Juryvorsitzender „Das Lied“