Was uns antreibt

Wer, wenn nicht wir, ist zur Innovation verpflichtet? Das, was ein Festival im Kern ausmacht, ist, dass Freiräume aufgeschlossen werden, die sich der Zukunft widmen und diese folglich sichern werden. Das geht im emsigen Organisationsalltag allzu häufig unter. Die Entscheidung, dem bewusst gegenzusteuern und sich Freiräume wieder zu erkämpfen, führt direkt zur Errichtung der „Villa Abegg“. Bisher gibt es diese Villa lediglich virtuell, aber sie wird bereits seit dem Sommer 2017 real bewohnt von zehn querköpfigen jungen Kulturschaffenden, die regelmäßig in Heidelberg und andernorts zusammenkommen, um an Projekten zu arbeiten, die unser Festival in den kommenden Jahren umsetzen wird. Die „Digitalisierung“ hat die Chance diese jungen Leute schon jetzt zusammenzubringen, damit sie an der Vision arbeiten können. Langfristig muss die „Villa Abegg“ einen festen Ort in Heidelberg finden, in dem ganzjährig Musikerinnen und Musiker, Regiebefließene, Dramaturgen, Wissenschaftler, Musikvermittler, Komponisten und Denker aus anderen Wissenschaftsdisziplinen gemeinsam am Fortbestand der ästhetischen Reflexion arbeiten. Mit den Mitteln der Musik. Die Zukunft. Das ist unser Ziel.