Streichquartettfest | Lunchkonzert – PROGRAMMÄNDERUNG

Das Cuarteto Quiroga kann krankheitsbedingt leider nicht auftreten. Dadurch ergeben sich Änderungen im Programm (siehe oben).

€ 18 Halbtageskarte (10.00 – 13.30 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 10.00 Uhr und 11.15 Uhr.

Oliver Wille © Molina

Streichquartettfest | Workshop Kurtág: Einfach komplex

Das Cuarteto Quiroga kann krankheitsbedingt leider nicht auftreten.

Neben seinem Namensvetter György Ligeti zählt György Kurtág zu den bedeutendsten Komponisten Ungarns. Der gebürtige Rumäne, der erst 1948 die ungarische Staatsbürgerschaft erhielt, studierte bei Sándor Veress, Ferenc Farkas und Darius Milhaud. Die avantgardistischen Werke Ligetis und Stockhausens beeinflussten ihn ebenfalls. Doch mindestens so wichtig wie die musikalische Ausbildung war für ihn die Begegnung mit der Psychologin Marianne Stein. Sie half ihm, zu sich selbst zu finden und dadurch zu seinem eigenen, einfach-komplexen Kompositionsstil.

€ 18 Halbtageskarte (10.00 – 13.30 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 10.00 Uhr und 12.30 Uhr.

Streichquartettfest | Konzert

Das Navarra String Quartet hat sich einen Ruf als dynamisches und poetisches Ensemble der jüngeren Generation erworben – genau die richtige Mischung für die phantasievollen Strukturen von Joseph Phibbs’ zweitem Streichquartett, dessen Uraufführung das englische Quartett 2015 bestritt. Andreas Jakob Romberg gehört in den Kreis der Zeitgenossen Beethovens. Wie dieser und Anton Reicha war auch er seinerzeit Mitglied in der Bonner Hofkapelle. Erst in jüngerer Zeit wiederentdeckt wurden die zahlreichen Kompositionen des zu Lebzeiten populären Komponisten.

€ 18 Halbtageskarte (10.00 – 13.30 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 11.15 Uhr und 12.30 Uhr.

Streichquartettfest | Abendkonzert

Ein Abend ganz im Zeichen des Jubilars – Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag im Dezember dieses Jahres ist beim Streichquartettfest Anlass fr einen Querschnitt durch sein Quartettwerk. Die Werke des Opus 18 lassen bereits einen eigenen Ton erkennen, sind aber noch von der kammermusikalischen Tradition geprägt. Einen Meilenstein in der Entwicklung des quartettistischen Beethovens sind die Werke des op. 59, durch ihre ins Sinfonische tendierende musikalische und formale Steigerung, die das op. 95 fortspinnt.

Im Anschluss gemeinsamer Ausklang mit den KünstlerInnen in der Festival Cafeteria

Streichquartettfest | Konzert

Von Reichas Kompositionen gehören heute vor allem seine außergewöhnlichen Bläserquintette zum Repertoire. Doch der Jugendfreund und Bonner Orchesterkollege Beethovens war darüber hinaus in nahezu allen musikalischen Gattungen tätig. Seine kompositorischen Markenzeichen Originalität, Individualität und Experimentierfreude trägt auch das Opus 95. »Quasi una fantasia« heißt das zweite Quartett des polnischen Komponisten Górecki – ein direkter Bezug zu Beethovens gleichnamiger Klaviersonate op. 27 Nr. 2, besser bekannt als »Mondscheinsonate «.

€ 18 Halbtageskarte (14.30 – 18.00 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 14.30 Uhr und 16.00 Uhr.

Streichquartettfest | Konzert – PROGRAMMÄNDERUNG

Das Cuarteto Quiroga kann krankheitsbedingt leider nicht auftreten. Dadurch ergeben sich Änderungen im Programm (siehe oben).

€ 18 Halbtageskarte (14.30 – 18.00 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 14.30 Uhr und 17.00 Uhr.

Streichquartettfest | Konzert

Klang-Welten: Caroline Shaw wurde für ihren Entr’acte von Haydns Quartett op. 77 Nr. 2 und dem Kindermärchen »Alice im Wunderland« inspiriert – entgrenzte Menuett-Trio-Strukturen eröffnen darin sinnlich-geheimnisvolle Klangräume. Fremdheit und Anmut vereinen auch die schwebenden, teils heftig aufgebrochenen Tonflächen von Fabio Vacchis Movimento di quartetto. Schuberts zahllose Lieder schließlich bilden eine Welt für sich – Xandi van Dijk, Bratschist im international Zeichen setzenden Signum Quartett, hat sie in eine Sprache ohne Worte übersetzt.

€ 18 Halbtageskarte (14.30 – 18.00 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 16.00 Uhr und 17.00 Uhr.

Streichquartettfest | Lunchkonzert

Geschichten von Liebe und Freundschaft ranken sich um die drei Idyllen von Frank Bridge. Als eine Art Liebesbrief in Tönen entstanden sie 1906 für die Australierin Ethel Elmore Sinclair, seine zeitweilige Pultnachbarin im Orchester des Londoner Royal College of Music und spätere Ehefrau. Den »Variations on a Theme of Frank Bridge« seines ehemaligen Schülers Benjamin Britten liegt der mittlere Satz der Idyllen zugrunde. In »Zuneigung und Bewunderung« widmete Britten das bei den Salzburger Festspielen 1937 uraufgeführte Werk dem früheren Lehrer.

€ 18 Halbtageskarte (10.00 – 13.30 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 10.00 Uhr und 11.15 Uhr.

Streichquartettfest | Workshop

»Ebenso frei wie kunstvoll« – die wie ein Motto oder ein dramaturgisches Leitmotiv anmutende Spielanweisung stellte Beethoven seiner Großen Fuge voran. Ursprünglich als Krönung seines 13. Streichquartetts op. 130 konzipiert, erschien dieses Finale den Zeitgenossen »wie Chinesisch«. Das B-Dur Quartett erhielt in der Folge einen neuen, hell strahlenden Schluss. Seine Grenzen sprengende, Hörer wie Spieler bis heute fordernde Fuge veröffentlichte Beethoven separat und zudem in einer Bearbeitung für vierhändiges Klavier.

€ 18 Halbtageskarte (10.00 – 13.30 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 10.00 Uhr und 12.30 Uhr.

Streichquartettfest | Konzert – PROGRAMMÄNDERUNG

Das Cuarteto Quiroga kann krankheitsbedingt leider nicht auftreten. Dadurch ergeben sich Änderungen im Programm (siehe oben).

Obwohl schon fast 30-jährig, fühlte Beethoven sich erst nach Vollendung seiner ersten sechs Streichquartette der Gattung gewachsen. Die Urfassung seines Erstlings op. 18,1 sollte daher der Öffentlichkeit verborgen bleiben, »weil ich es sehr umgeändert habe, indem ich erst jetzt recht Quartetten zu schreiben weiß.« Das spanische Substantiv tiento hat einen weiten Bedeutungshorizont – der Versuch, das Betasten, die Ruhe, der Schlag oder die Behutsamkeit kann gemeint sein. Halffters ausdrucksvolle Streicher-Tientos spiegeln diese unterschiedlichen Aspekte wider.

€ 18 Halbtageskarte (10.00 – 13.30 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 11.15 Uhr und 12.30 Uhr