Streichquartettfest | Eröffnungskonzert – PROGRAMMÄNDERUNG

Das Cuarteto Quiroga kann krankheitsbedingt leider nicht auftreten. Dadurch ergeben sich Änderungen im Programm (siehe oben).

Sechs Quartette aus fünf Nationen an vier Tagen und drei Abenden mit zahllosen Konzerten, zwei Dozenten und einem 250. Geburtstag: Es streichquartettfestet sehr in Heidelberg. 2020 bilden Jubilar Ludwig van Beethoven und Zeitgenossen wie Anton Reicha oder Franz Schubert einen Schwerpunkt des Programms, das ansonsten vielfach neue Bahnen beschreitet: Spannende Einblicke in die Literatur des 20. Jahrhunderts nebst klangstarken Impressionen zeitgenössischer Werke, darunter Thomas Adès’ sphärisches Poem »Arcadiana«.

Im Anschluss gemeinsamer Ausklang mit den KünstlerInnen in der Festival Cafeteria

Streichquartettfest | Wettbewerb der Irene Steels-Wilsing Stiftung

Wir freuen uns über die neuerliche Kooperation mit dem Streichquartettwettbewerb der Irene Steels-Wilsing Stiftung, der alle zwei Jahre stattfindet und sich an junge europäische Streichquartette richtet. 2020 wird er zum fünften Mal ausgetragen. Acht Quartette werden eingeladen, die sich durch eine Vorauswahl per (Live)-Aufnahmen qualifiziert haben. Die eingeladenen Quartette haben einerseits die Möglichkeit, frei zu wählen, was sie spielen wollen, andererseits die Verpflichtung zu einem sich dem Vorspiel anschließenden Gespräch, in dem es um die jeweiligen Bedürfnisse und Ziele der Ensembles geht. Eine fünfköpfige Jury entscheidet dann über die Preise – der erste Preisträger wird zur Teilnahme beim Streichquartettfest 2021 eingeladen.

Eintritt frei

Anmeldung erbeten unter 06221 – 584 00 44

In Kooperation mit der Irene Steels-Wilsing Stiftung

Verschoben – ESCAPE.Klubnacht – Powered by MLP

Kann man ein ganzes Festival in eine einzige Nacht packen? Ja! Die ESCAPE.Klubnacht – Powered by MLP wird eine rauschhafte Party mit tanzbaren Beats, die das Eklektische feiert: diverse Musik, diverse Menschen, diverse Erlebnisse. Die ESCAPE.Klubnacht ist in Zusammenarbeit mit der halle02 konzipiert und kombiniert die Expertisen zweier musikvernarrter Institutionen – zu einem Begegnungsort auf mehreren Floors für alle Eskapisten und Feierfreunde, die Neues kennenlernen wollen. Weitere Infos unter: www.klubnacht-fruehling.de.

Der neue Termin wird noch bekanntgegeben.

Keine 8-Euro-Tickets an der Abendkasse erhältlich

In Kooperation mit der halle02 Heidelberg

Entfällt – Festivalfinale: Magdalena Kožená & Cole Porter Project

Die große Mezzosopranistin Magdalena Kožená verlässt von Zeit zu Zeit den Boden des klassischen Konzertsaals und nimmt das Publikum mit auf einen geistreichen Ausflug in die Musical-Kunst Cole Porters. Zusammen mit Ondřej Havelka and his Melody Makers, dem führenden Tanzorchester für die Musik der 30er- und 40er-Jahre, bringt sie seine größten Hits und Klassiker auf die Bühne. Freuen Sie sich auf »Night And Day«, »I’ve Got You Under My Skin«, »Love For Sale« und andere Songs. Let’s Misbehave!

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Wir danken
Dr. Renate Keysser-Götze
Dr. Dietrich Götze und

logo_athenaeum_4c

Entfällt – Aupa Quartet: The Travelling Project

Es ist immer wieder verblüffend: Ausgerechnet das Streichquartett, Inbegriff gediegener musikalischer Hochkultur, wildert mit Lust in anderen Stilrevieren; man denke nur an so unternehmungslustige Ensembles wie das Danish String Quartet (diesmal auch beim Heidelberger Frühling zu Gast) und das Vision String Quartet. Das spanische Aupa Quartet ist auch so eine Formation: Die vier Musiker sind klassisch ausgebildet; als Quartett aber lassen sie sich viel lieber von Funk, Soul, Flamenco und anderem inspirieren. Nach Mannheim bringen sie nun ihr neues Travelling Project mit, ein Programm, das von den Melodien, Düften und Farben jener Länder und Kulturen beeinflusst ist, in denen Aupa unterwegs gewesen ist.

Um 20.45 Uhr findet ein Künstlergespräch statt.

In Kooperation mit

Entfällt – Veronika Eberle & Nils Mönkemeyer

Für ihren Auftritt wünschten sich Nils Mönkemeyer und seine Kammermusikpartnerin Veronika Eberle der besonderen Raumklangerlebnisse wegen diesmal explizit eine Kirche. Während sie nun also die hohe, spätgotische Heiliggeistkirche von unterschiedlichen Standorten aus mit Viola und Violine zum Klingen bringen, unternehmen sie zugleich eine meditative Reise durch 1000 Jahre Musikgeschichte – von Hildegard von Bingen über die Barockmeister Bach und Matteis über Mozart und Bartók bis zu György Kurtág, der in seinen spielerischen Miniaturen zugleich auch wieder zurückblickt.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

In Kooperation mit

Entfällt – Alexandra Conunova, Elias Grandy & Philharmonisches Orchester Heidelberg

Sie klingt fast wie Haydn, ist aber Prokofjew: Die 1. Sinfonie des russischen Komponisten zeigt, wie fasziniert er vom durchsichtigen Klang der Sinfonien Haydns und der Wiener Klassiker war. Ein Klassiker unter den Violinkonzerten ist auch Prokofjews Violinkonzert Nr. 1 – eine Komposition mit viel Ironie und ein Spiegelbild der wilden 1920er-Jahre. Alexandra Conunova, die 2017 den 1. Preis beim Joseph-Joachim- Violinwettbewerb erhielt, ist mit diesem Werk zu hören. Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 ist ein Abschiedswerk und trägt Züge eines Requiems – nur wenige Tage nach der Uraufführung starb der Komponist unter mysteriösen Umständen.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

In Kooperation mit der Universität Heidelberg und dem

Entfällt – After Work Concert: Robert Neumann

Spätestens seit 2018 als »SWR2 New Talent« ist der junge pianistische Überflieger Robert Neumann auch einem größeren Publikum ein Begriff. Im Frauenbad präsentiert das technisch brillante, musikalisch mitreißende Klaviergenie mit Beethoven und Schumann zwei seiner Lieblingskomponisten. In die eigene musikalische Welt dieses außergewöhnlichen 19-Jährigen führt dazwischen die selbstkomponierte Burlesque.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

Das Konzert wird mitgeschnitten von
SWR2

Wir danken
Freundeskreis Heidelberger Frühling

Entfällt – Urban Brass

Lange ist es noch nicht her: Erst 2015 fanden sich die fünf Musiker an der Stuttgarter Musikhochschule zusammen und gründeten Urban Brass. Inzwischen arbeiten sie bei einigen der bedeutendsten deutschen Orchester. Das kommt nicht von ungefähr: Die Klangkultur von Urban Brass ist verblüffend geschmeidig und edel. Der Tubist Frederik Bauersfeld versorgt sein Ensemble mit geschliffenen Arrangements unterschiedlichster Werke. Am heutigen Abend stehen die drei großen B’s, Bach, Bruckner, Bernstein im Zentrum des Programms.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

Entfällt – Tea Time im Europäischen Hof: Duo Schepansky-Wehrmeyer

Das Duo Schepansky-Wehrmeyer ist eines der besonderen Art. Wer hat je schon einmal klassische Musik für Violine und Akkordeon gehört? Das Akkordeon kann in diesen Arrangements seine Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen: Bald Orgel, bald Orchester, schlüpft es mühelos in solistische und begleitende Rollen. Mit Maria Wehrmeyer ist an diesem Nachmittag eine Stipendiatin der Kammermusik Akademie 2020 noch einmal zu erleben.

Hören Sie hier das Konzertprogramm auf Spotify

In Kooperation mit dem Europäischen Hof Heidelberg und