Ein Morgen mit Eichendorff

Wer hören will, wie die Zukunft des Liedgesangs klingt, der muss diese Matinee besuchen. Kunstlerlnnen der Young Artists Platform des Oxford Lieder Festival treffen hier auf Alumni unserer Lied Akademie und auf Preisträger des 2017 erstmals in Heidelberg ausgerichteten Wettbewerbs »Das Lied«. Jeder von ihnen wird einen Zyklus eines Komponisten auf Texte von Joseph von Eichendorff präsentieren. Kaum ein anderer Dichter hat Liedkomponisten so stark inspiriert.

»Neuland.Lied« Wahlabo: Bei Buchung von fünf verschiedenen Veranstaltungen von »Neuland.Lied« über unseren telefonischen Kartenservice erhalten Sie 25% Rabatt.
Sie erreichen uns Mo – Fr von 10 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 06221 – 584 00 44. Der Rabatt ist nicht online buchbar.

Dichter_lieben

In diesem literarisch-musikalischen Projekt werden drei Dichterlieben miteinander zu einer bewegenden Erzählung verwoben: Robert Schumanns Zyklus mit den Texten Heinrich Heines, der Zyklus der russischen Komponistin Elena Langer auf Gedichte Lee Harwoods und Ausschnitte aus der stark autobiographisch gefärbten Novelle »Tonio Kröger« über die Sehnsucht eines Künstlers nach einer unerreichbaren Liebe. Aus der Verschränkung der drei Liebeserzählungen entsteht ein vielschichtiges Stuck über die zentrale Grundkonstante der menschlichen Existenz: ein musikalisch-literarisches Triptychon über die Liebe.

Eine Koproduktion mit dem PODIUM Festival Esslingen

In Kooperation mit dem UnterwegsTheater/Kunstlerhaus/HebelHalle

Dieses Konzert wird mitgeschnitten von 

»Neuland.Lied« Wahlabo: Bei Buchung von fünf verschiedenen Veranstaltungen von »Neuland.Lied« über unseren telefonischen Kartenservice erhalten Sie 25% Rabatt.
Sie erreichen uns Mo – Fr von 10 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 06221 – 584 00 44. Der Rabatt ist nicht online buchbar.

Matthias Goerne & Markus Hinterhäuser

18.45 Uhr Konzerteinführung der Classic Scouts im Ballsaal der Stadthalle Newcomer-Konzert der Classic Scouts

Was ist Heimat? Wie klingt der Verlust des Gewohnten? Wie fühlt sich Exil an? In diesem Liedprogramm wird es hörbar. Zwischen den vertrauten Liedern Gustav Mahlers erklingen Lieder aus Hanns Eislers »Hollywooder Liederbuch«, einer außergewöhnlichen Sammlung, die unter dem Eindruck des Lebens im amerikanischen Exil entstanden ist. Die teils anrührenden, teils anklagenden Texte stammen überwiegend von Bertolt Brecht. Matthias Goerne, einer der gefragtesten Interpreten unserer Zeit, ist ein vielfach ausgezeichneter Spezialist für die Musik Eislers. Mit Markus Hinterhäuser, Intendant der Salzburger Festspiele und Musikpreisträger des Heidelberger Frühling, steht ihm ein kongenialer Pianist zur Seite.

Franz Schubert gesungen gespielt

Franz Schubert fand mehr als einmal Inspiration bei sich selbst und verwendete die Melodien seiner Lieder für seine Kammermusik. In diesem Programm werden diese Befruchtungen hörbar, indem den Liedern die entsprechende Kammermusik Schuberts gegenübergestellt wird. Der Kreis der Musikerlnnen konnte illustrer nicht sein: Georg Nigl allein ist ohne Frage einer der ausdrucksstärksten Baritone unserer Zeit.

»Zugabe« Jörg Tröger im Gespräch mit Georg Nigl und Jean-Guihen Queyras (Stadthalle Kammermusiksaal)

Dieses Konzert wird mitgeschnitten von
SWR2

Wir danken

und
Freundeskreis Heidelberger Frhling

Matthias Goerne

Der deutsche Bariton Matthias Goerne zählt zu den vielseitigsten und weltweit gefragtesten Sängern seines Stimmfachs. Er ist regelmäßig zu Gast in den international renommierten Konzertsälen und Opernhäusern sowie bei den bedeutenden Festivals und hat mit nahezu allen namhaften Dirigenten und Orchestern in Europa, Amerika und Asien zusammengearbeitet. Matthias Goerne singt an den großen Opernbühnen der Welt, darunter die Wiener Staatsoper, die Bayerische Staatsoper, das Royal Opera House Covent Garden in London, die Opéra National de Paris, das Teatro Real in Madrid, das Opernhaus Zürich, die Metropolitan Opera in New York und die Mailänder Scala.

Goernes erfolgreiche künstlerische Tätigkeit ist in zahlreichen Aufnahmen dokumentiert, die teils mehrfach preisgekrönt wurden (u.a. Grammy Award, ECHO Klassik, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, ICMA Award 2014 und Diapason d’or). Matthias Goerne ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London. Von 2001 bis 2005 unterrichtete er als Honorarprofessor für Liedgestaltung an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Der gebürtige Weimarer studierte bei Hans-Joachim Beyer, Elisabeth Schwarzkopf und Dietrich Fischer-Dieskau.

Zuletzt konzertierte er u.a. mit führenden Orchestern in den USA und Europa – u.a. Boston Symphony, Chicago Symphony, Dallas Symphony, Los Angeles Philharmonic, Philadelphia Orchestra, Pittsburgh Symphony, San Francisco Symphony, Berliner Philharmoniker, Orchestre de Paris und Philharmonia Orchestra London und gab Liederabende mit Leif Ove Andsnes und Markus Hinterhäuser in Dallas, Paris, Brüssel, Mailand, Madrid, London und Seoul.

2017 wurde Matthias Gorne mit dem ECHO Klassik, dem BBC Music Award und dem Gramophone Award ausgezeichnet. In der laufenden Saison ist er Residenzkünstler der Elbphilharmonie Hamburg und wird 2018/19 als Artist-In-Residence beim New York Philharmonic Orchestra gastieren.

Jóhann Kristinsson

Der isländische Bariton Jóhann Kristinsson begann im Jahr 2009 sein Gesangsstudium bei Bergþór Pálsson in Island. Sein Masterstudium absolvierte er in 2017 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” Berlin, in der Klasse von Prof. Scot Weir. Unterricht erhielt er außerdem bei Thomas Quasthoff, Wolfram Rieger und Júlia Várady. Darüber hinaus sammelte er musikalische Impulse in Meisterkursen und Privatunterrichten unter anderem bei Thomas Hampson, Graham Johnson, Helmut Deutsch, Christian Gerhaher, Deborah Polaski und Giacomo Aragall. Von 2017 bis 2019 war er Mitglied im Internationalen Opernstudio der Staatsoper Hamburg. Jóhann Kristinsson arbeitete u.a. zusammen mit Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Kent Nagano, Giampaolo Bisanti, Pier Giorgio Morandi und Stefano Ranzani.

2017 gewann er den dritten Platz und den Publikumspreis beim Internationalen Gesangswettbewerb „Das Lied”. Außerdem erhielt er den Isländischen Musikpreis in der Kategorie „Der Vielversprechendste Junge Künstler”. Er wurde als „Sänger des Jahres” als auch für „Das Musikalische Ereignis des Jahres” nominiert.

Jóhann Kristinsson gewann im 2019, den renommierten Internationalen Gesangswettbewerb „Stella Maris”. Zusätzlich erhielt er den Jury Preis vom Wiener Musikverein. Ferner trat Jóhann Kristinsson u. a. beim Heidelberger Frühling, Oxford Lieder Festival, Dresdner Musikfestspiele, der Hamburgischen Staatsoper, der Isländischen Oper, mit dem BRSO Symphonieorchester und den Bamberger Symphonikern auf.

Samuel Hasselhorn

Der deutsche Bariton Samuel Hasselhorn ist Gewinner des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs 2018, des Emmerich Smola Preises „SWR Junge Opernstars“ 2018, des internationalen Gesangswettbewerbs „Das Lied” 2017 in Heidelberg, der Young Concert Artists Auditions 2015 in New York und des Internationalen Schubert Wettbewerbs 2013 in Dortmund. Des Weiteren ist er zweiter Preisträger des Wigmore Hall Wettbewerbs 2015 in London und dritter Preisträger des Hugo Wolf Wettbewerbs 2016 in Stuttgart, sowie Gewinner des „Prix de Lied“ beim Nadia und Lili Boulanger Wettbewerb 2013 in Paris.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist Hasselhorn als festes Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und singt hier unter anderem Belcore (L’elisir d’amore), Figaro (Il barbiere di Siviglia), Conte d’Almaviva (Le nozze di Figaro) und weitere Fachpartien. Liederabende und Konzerte führen ihn auch an das Bozar nach Brüssel, das Konzerthaus sowie der Musikverein in Wien, an die Barbican Hall in London, in die Philharmonie nach Luxemburg, an das Theater an der Wien, an das DeSingel in Antwerpen, zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen und zur Camerata Musica nach Cambridge. Zu den musikalischen Partnern bei den Konzerten gehören unter anderem Malcolm Martineau, Graham Johnson und Justus Zeyen.

In der Saison 2017/18 gab er seine Konzert- und Liederabend-Debüts in der Philharmonie München, in der Wigmore Hall in London, beim Hessischen Rundfunk, bei der Schubertiade Vilabertran in Barcelona, im Auditorio Nacional de Musica Madrid, dem großen Saal des Konservatoriums in Moskau und in der Tonhalle Zürich.

Hasselhorn war Stipendiat sowohl beim Marlboro Festival 2017, als auch beim Ravinia Festival 2014 und 2016 und wurde eingeladen, 2015 an der Carnegie Hall in Marilyn Hornes Akademie „The Song Continues“ zu singen. Während seiner Nordamerika Tour 2017 debütierte er unter anderem in Washington, D.C., New York, sowie im Isabella Stewart Gardner Museum in Boston und in der Buffalo Chamber Music Society.

In der Saison 2015/2016 sang er die Hauptrolle in Viktor Ullmanns Der Kaiser von Atlantis mit dem Opernstudio der Oper Lyon. Ein Jahr später gab er an demselben Opernhaus den Masetto in Don Giovanni und debütierte an der Oper Leipzig in Carl Orffs Carmina Burana.

Seine ersten beiden CDs „Nachtblicke“ und „Dichterliebe²“ erschienen 2014 und 2018 beim Label GWK RECORDS. Seine dritte CD wird bei Harmonia Mundi aufgenommen und wird im Mai 2020 erscheinen.

Samuel Hasselhorn studierte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Marina Sandel und am Conservatoire National Supérieur de la Musique et de Danse in Paris bei Malcolm Walker. Weitere musikalische Impulse erhielt er bei Meisterkursen mit Kiri Te Kanawa, Kevin Murphy, Thomas Quasthoff, Helen Donath, Annette Dasch, Susan Manoff, Jan-Philip Schulze, Anne Le Bozec und Martin Brauß. Er gewann den Gundlach Musikpreis und war Stipendiat bei der Walter und Charlotte Hamel Stiftung sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes. Derzeit hält er den Lindemann Vocal Chair der Young Concert Artists in New York und arbeitet dort mit seiner Lehrerin Patricia McCaffrey.

German baritone Samuel Hasselhorn is First Prize winner of the Queen Elisabeth Competition 2018, recipient of the 2018 Emmerich Smola Prize, First Prize winner of the 2017 Das Lied International Song Competition in Heidelberg, First Prize winner of the 2015 Young Concert Artists Auditions in New York, and captured First Prize at the 2013 International Schubert Competition in Dortmund. Other notable prizes include Second Prize at the 2015 Wigmore Hall Song Competition in London, Third Prize in the Hugo Wolf Competition in Stuttgart in 2016, and the “Prix de Lied“ in the 2013 Nadia and Lili Boulanger Competition in Paris.

Sonderkonzert des Freundeskreises: Raphaela Gromes & Julian Riem

Das Duo der Cellistin Raphaela Gromes und des Münchner Pianisten Julian Riem besteht seit 2012 – und hat in Cello-Legende Yo-Yo Ma einen der enthusiastischsten Fürsprecher gefunden.
Die beiden Musiker zeichnet ein leidenschaftlicher Zugang zur Musik und gegenseitiges intuitives Verstehen der musikalischen Absichten des Partners aus. Dadurch können sie in jedem Augenblick frei gestalten und die Musik neu entstehen lassen.

Die neue CD des Duos – »Serenata Italiana« mit Werken der italienischen Spätromantik – wird 2017 bei SONY Classical erscheinen.

Zum Konzert auf Initiative des Freundeskreis des Heidelberger Frühling sind auch Nicht-Mitglieder herzlich eingeladen! Karten gegen einen Unkostenbeitrag i. H. v. 20 erhalten Sie unter Tel. 06221 58 400 21.

Wir danken
Freundeskreis Heidelberger Frühling

Merken

Merken

Merken

Raoul Steffani

Der niederländische Bariton Raoul Steffani studierte Gesang bei Margreet Honig in Amsterdam und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Wichtige Impulse erhielt der junge Künstler außerdem in Meisterkursen von Thomas Hampson, Christa Ludwig und Elly Ameling.

Von 2016-2018 war er Mitglied der »Dutch National Opera Academy«, wo er u.a. als Guglielmo in Mozarts Così fan tutte debütierte.

Steffani ist ebenfalls ein gefragter Konzertsänger. Er arbeitete mit dem »Concertgebouw Kamerorkest«, »Radio Filharmonisch Orkest«, »Orkest van het Oosten« und »philharmonie zuidnederland« zusammen und sang u.a. in der Matthäus-Passion und Johannes-Passion von J.S. Bach, Requiem von J. Brahms, Carmina Burana von Orff sowie Messias von G.F. Händel.

Er arbeitete mit Dirigenten wie Sir Mark Elder, Vladimir Jurowsky, David Zinman, Sigiswald Kuijken, Ed Spanjaard und Antony Hermus zusammen.

Besonders begeistert sich der Bariton für die Liedkunst. Seine Debüt-CD »Deep In A Dream« gemeinsam mit dem deutschen Pianisten Gerold Huber, widmete er spät-romantischen Komponisten wie Edvard Grieg, Alban Berg und Jean Sibelius. Die CD-Präsentation im Koninklijk Concertgebouw in Amsterdam wurde von der internationalen Presse mit Begeisterung aufgenommen.

Sean Michael Plumb

Sean Michael Plumb ist seit Herbst 2016 Mitglied im Ensemble der Bayerischen Staatsoper, nachdem er den Sommer als Junger Künstler bei den Salzburger Festspielen verbracht hat.

Er wurde in der Saison 2015-16 mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Großen Preis der Metropolitan Opera National Council Auditions 2016, dem 2016 Shoshana Foundation Grant, dem 2015 Sullivan Foundation Award, dem Hauptpreis der Metropolitan Opera National Council Auditions der Sullivan-Stiftung, dem ersten Preis beim Wettbewerb Gerda Lissner Liederkranz 2015 und dem Theodor Uppman-Preis 2015 von der George London Foundation.

Sean Michael Plumb gastierte mit Orchestern wie dem Los Angeles Opera Orchestra und der Curtis Symphony. Er war ein Junger Künstler auf dem Glimmerglass Festival, dem Festival d’Aix-en-Provence und dem Aspen Musik Festival. Er wurde in einer Zeremonie im Weißen Haus von Präsident Obama als United States Presidential Scholar geehrt.

Sean Michael Plumb absolvierte das Curtis Institute of Music, wo er unter renommierten Lehrern wie Mikael Eliasen und William Stone studierte.

Bei der Lied Akademie war er bereits 2017 Stipendiat.