Martin Grubinger & friends

Bei Martin Grubinger ist es eigentlich egal, was er spielt – der österreichische Multipercussion-Star füllt inzwischen auch größte Stadien. Beim Heidelberger Frühling macht er mit vier Trommler-Freunden den neuen SNP Dome zur musikalischen Großsporthalle. Denn, wenn Grubinger & friends sich über ihr beeindruckendes Instrumentenarsenal hermachen sind athletischer Einsatz und schwindelerregende Akrobatik garantiert. Das ist aber nicht nur technisch brillant, sondern sorgt wegen der faszinierenden, körperlich-sinnlichen Darbietung auch für eine hervorragende B-Note. Sein allererstes Konzert bei einem Festival spielte Martin Grubinger übrigens beim Heidelberger Frühling, im Jahre 2006!

Konzert mit Pause

10% Rabatt für Inhaber der RNZettKarte bei diesem Konzert plus eine Begleitperson, an allen VVK-Stellen der RNZ, nicht mit anderen Rabatten kombinierbar, täglicher regulärer Bezug der RNZ vorausgesetzt.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Wir danken

Manfred Lautenschläger Stiftung gGmbH

Werkstattkonzerte Welt_Raum_ Klänge | 16.30 Uhr

Vier Tage lang haben sich die Teilnehmenden des Welt_Raum_Klänge Osterferienworkshops* auf eine Reise durch Raum und Zeit begeben, zusammen mit Naturwissenschaftlerinnen und Profimusikerinnen vielfältige Himmelskörper erkundet und dazu eigene Klangimprovisationen entwickelt. Die Werkstattkonzerte für Eltern und Freund*innen bilden den farbenreichen Abschluss.

Konzerte ohne Pause (ca. 60 min.)

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

In Kooperation mit

AbschlussFEST

Vielfalt, Experimentierfreude, das Ausloten neuer Grenzen, diese Attribute beschreiben das künstlerische Profil der Hanke Brothers und der Porter-Schwestern. Damit verkörpern sie auf besondere Weise den Geist des re:start-Programms: Über vier Festivalwochen haben sie und ihre Künstlerkolleg*innen die verschiedenen Stadtteile Heidelbergs bespielt, das 25. Festivaljubiläum und das gemeinschaftliche Musikerleben gefeiert. Gemeinsam mit weiteren re:start-Künstler*innen tragen sie die Energie aus den Stadtteilen nun zurück in die Altstadt und teilen im großen AbschlussFEST ihre Spielfreude mit ALLEN.

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Wir danken
dem Fonds Stiftung Zukunftsmusik und

Werkstattkonzerte Welt_Raum_ Klänge | 11.30 Uhr

Vier Tage lang haben sich die Teilnehmenden des Welt_Raum_Klänge Osterferienworkshops* auf eine Reise durch Raum und Zeit begeben, zusammen mit Naturwissenschaftlerinnen und Profimusikerinnen vielfältige Himmelskörper erkundet und dazu eigene Klangimprovisationen entwickelt. Die Werkstattkonzerte für Eltern und Freund*innen bilden den farbenreichen Abschluss.

Konzerte ohne Pause (ca. 60 min.)

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

In Kooperation mit

Christoph Sietzen & Christian Schmitt

Als Organist kann man ja quasi schon allein aus dem Vollen schöpfen, sich selbst sein Orchester zusammenregistrieren. Das reicht dem international gefragten Christian Schmitt aber nicht. Er tut sich auch gern mit anderen Musikern zusammen, hier mit dem luxemburgischen Schlagwerker Christoph Sietzen. Gemeinsam versenken sie sich in Sofia Gubaidulinas „Detto“, lassen es krachen im wirkungsvollen „Danse Macabre“ von Saint-Saëns und bringen ein für sie komponiertes neues Stück der schwedischen Komponistin Andrea Tarrodi mit. Mit Maki Ishiis „Thirteen Drums“ bzw. Bachs berühmter Orgel-Passacaglia kriegt dann jeder auch noch sein großes Solo.

NOTEN | SCHLÜSSEL 18.45 Uhr, Hörsaal 13
Konzerteinführung des Freundeskreises

10% Rabatt für Inhaber der RNZettKarte bei diesem Konzert plus eine Begleitperson, an allen VVK-Stellen der RNZ, nicht mit anderen Rabatten kombinierbar, täglicher regulärer Bezug der RNZ vorausgesetzt.

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Wir danken

 

Alexej Gerassimez & SIGNUM saxophone quartet

Starry Night – Sternennacht”. Multiperkussionist Alexej Gerassimez und das SIGNUM saxophone quartet heben in gemeinsamer Mission ab und erobern neue Klangwelten. Auf ihrem Flug stößt die außergewöhnliche Crew unter anderen auf die „Planeten“ von Gustav Holst, Weltraum-Filmmusik von John Williams und einen Rockklassiker von AC/DC. Auch Neukompositionen sind dabei. Aber es gibt, so Gerassimez, noch eine weitere Dimension: „Eigentlich geht es nicht um Sterne, sondern um den Menschen – was wir träumen, wonach wir uns sehnen, wovor wir Angst haben. Und der Sternenhimmel ist nur die Projektion davon.“

Konzert mit Pause

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Wir danken

Heidelberger Volksbank

 

Standpunkte.LAB | In memoriam Frederic Rzewski

Bei Frederic Rzewski hatte Kunst die Aufgabe, Zeitgeschehen kritisch zu reflektieren. Er nutzte seine künstlerischen Mittel dazu, die Öffentlichkeit mit gesellschaftlichen, politischen und sozialen Fragestellungen zu fordern. Im Sommer 2021 ist der Komponist in New York verstorben. Unvergessen in der Geschichte des Festivals ist die Aufführung seines monumentalen Variationszyklus‘ »The People United Will Never Be Defeated!« durch Igor Levit im Jahre 2012.
Wie kann die Antwort der jungen Generation von Heute auf dieses Werk in seiner musikalischen und politischen Dimension lauten?

Kuratiert von Igor Levit und dem Heidelberger Frühling nimmt sich der junge Künstler Mert Yalniz gemeinsam mit von ihm ausgewählten jungen Musiker*innen des ursprünglichen Protestsongs an und kreiert sein eigenes Variationenwerk im Gedenken an das große Vorbild Rzewski. Das Ergebnis wird an diesem Abend uraufgeführt.

Konzert mit Pause

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Simon Höfele & Frank Dupree Trio

The scene of the crime: Simon Höfele und das Frank Dupree Trio kreieren eine höchst mitreißende Mischung zeitgenössischer Trompetenliteratur – u.a. …the scene of the crime… von Brett Dean – und kombinieren diese mit jazzig wilden Originalkompositionen, Arrangements und Improvisationen von Leonard Bernstein, Frank Zappa, Elvis Costello oder Nikolai Kapustin. Dessen Variations op. 41 sind eine Homage an Igor Strawinskys Le Sacre Du Printemps und schlagen damit die Brücke zu einem weiteren Konzert mit Frank Dupree in den »Standpunkten« (s. S. 34).

Konzert mit Pause

NOTEN | SCHLÜSSEL 18.45 Uhr, Hörsaal 13, Konzerteinführung des Freundeskreises

Im Anschluss: Künstlergespräch mit den Teilnehmenden der Classic Scouts Werkstatt

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

 

Classic Scouts Werkstattkonzert – Get out of the Cage

»Get out of the Cage« bei Drinks und in entspannter Atmosphäre: Weg mit den Etiketten, raus aus den Schubladen, rein ins musikalische Abenteuer! Zweieinhalb Tage lang haben die jungen Teilnehmenden der Classic Scouts Werkstatt zusammen mit dem Frank Dupree Trio den kreativen Umgang mit Kompositionen aus Klassik, Jazz und Experimenteller Musik erprobt. Im Abschlusskonzert geben sie interessierten Besucher*innen und Freund*innen Einblick in ihre Arbeit.

Konzert ohne Pause (ca. 80 min)

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

ENTFÄLLT – Martin Grubinger: Best-of

Wir danken
Manfred Lautenschläger Stiftung