Peter Steinert

Peter Steinert (*1998 in Frankfurt a.M.) studiert Online-Journalismus am Mediencampus der Hochschule Darmstadt. Nach dem Abitur entdeckte er seine Leidenschaft für Journalismus und entschloss sich aufgrund seines Interesses für „Neue Medien“ an der „Hochschule Darmstadt“ zu studieren. Die Musik begleitete ihn dabei stets und spielt auch heute noch eine zentrale Rolle in seinem Leben. Neben Aktivitäten in Band- und Chorprojekten betreibt er in seiner Freizeit einen Blog über populäre Musik und Konzerte. Journalistische Erfahrungen sammelte er beim »Darmstädter Echo« sowie beim »Odenwälder Echo«.

Lisa Schön

Lisa Schön (*1994) studiert Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Nach einem Praktikum in der Kulturarbeit des Goethe-Instituts Shanghai und dem Abschluss des Bachelors arbeitet sie seit Beginn des Masters im Forschungsprojekt »Individualisierte Musik für Menschen mit Demenz« am Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Neben Veröffentlichungen von Programmheft- und Ausstellungstexten im Rahmen von Hochschulveranstaltungen engagiert sie sich seit Ende des Jahres 2016 im Organisationsteam der Veranstaltungsreihe »Klangrausch Weimar« und betreut deren Öffentlichkeitsarbeit sowie Beiträge auf diversen Online-Plattformen.

Felix Kriewald

Felix Kriewald (*1998 in Hemer) studiert Musikjournalismus an der TU Dortmund bei Lehrenden wie Professor Holger Noltze und Professor Michael Stegemann. Dort sammelt er auch musikjournalistische Praxis bei der hauseigenen Plattform terzwerk, sowohl online als auch mit der wöchentlichen Radiosendung. Felix Kriewald schreibt Programmhefte und hält Konzerteinführungen für die »Bielefelder Philharmoniker« und das »Märkische Jugendsinfonieorchester«. Zudem schreibt er freiberuflich Kulturkritiken für das Lokalblatt »Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung« und arbeitet bei der Streamingplattform takt1«.

Alexandra Maria Ketterer

Alexandra Maria Ketterer, 1994 in Freiburg im Breisgau geboren, studierte Wirtschaftswissenschaften in Berlin und Kanada und nun Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Als freie Autorin arbeitet sie für die Hildesheimer Allgemeine Zeitung und als Redaktionsmitglied für das Webradio litradio.net. Sie ist Teil des Kollektivs Pink*Noise, das elektronische Konzerte und Soundlectures veranstaltet. Weiter schreibt sie Theatertexte, Essays und Erzählungen über technologische Utopien.

Magdalena Hinterbrandner

Magdalena Hinterbrandner (*1996 in Augsburg) studiert Linguistik und Musikwissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie bei der Jugendseite Klartext der Augsburger Allgemeinen und dem Online-Magazin TONIC. Während ihres Studiums vertiefte sie ihr Interesse am Journalismus durch die Teilnahme am Seminar Kulturjournalismus und Theaterkritik des RNZ-Redakteurs Volker Österreich, sowie durch Praktika in verschiedenen journalistischen Bereichen: Beim Augsburger Lokalfernsehen a.tv, in der Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit bei den Stadtwerken Augsburg und bei der Süddeutschen Zeitung, Lokalredaktion Dachau. Seit März 2017 ist sie freie Mitarbeiterin der Süddeutschen Zeitung. Als Stipendiatin war sie 2018 beim Mozartlabor in Würzburg Teil der Projektgruppe Festival-PR. Von Beginn ihres Studiums an arbeitet sie als wissenschaftliche Hilfskraft in der musikwissenschaftlichen Institutsbibliothek, ist Mitglied der Marionettenoper und der Fachschaft Musikwissenschaft. Magdalena spielt seit 2003 Harfe und gibt Unterricht für die Pedalharfe.

Ida Hermes

Ida Hermes (*1995) studiert Musikjournalismus bei Holger Noltze an der TU Dortmund. Für terzwerk, das Musikmagazin des Studiengangs, schreibt sie Online-Artikel, moderiert Radiosendungen und sammelt Erfahrungen bei Konzerteinführungen in Gütersloh und Bielefeld. Neben ihrem Studium arbeitet Ida bei der kurativen Musikstreaming-Plattform takt1 und spielt als Oboistin in Projekten verschiedener Orchester und Ensembles.

Selina Demtröder

Selina Demtröder ist 1994 in Witten im Ruhrgebiet geboren. Seit Oktober 2016 studiert sie Musikwissenschaft und Germanistik an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Im Rahmen ihres Studiums war sie an der Redaktion des Programmheftes für die Veranstaltung „Klangräume – Stadt des KlangForum Heidelbergs beteiligt. Auch für das TonArt-Orchester, in dem Selina seit 2017 als Cellistin mitspielt, verfasst sie für die anstehenden Konzerte Beiträge für die Programmhefte. Sie trat Anfang 2018 der Studentenzeitung ruprecht bei, ist dort seit kurzem Teil der Leitung und übernimmt Verantwortung für ein eigenes Ressort. Außerdem nahm sie 2018 am mu:v – Camp der Jeunesses Musicales teil. Unter der Leitung der Chefredakteure und Herausgeber der nmz, arbeitete sie im Rahmen des Musikjournalismus-Workshops an einer Camp-Zeitung mit. Selina wohnt ihn Heidelberg, arbeitet in der Musikwissenschaftlichen Bibliothek und führt ein kleines, bescheidenes Studentenleben.

Leah Biebert

Leah Biebert (*1996 in Köln) studierte Musikwissenschaft und Deutsche Literatur (B.A.) sowie Neuere Deutsche Literatur, Kultur und Medien (M.A.) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Im Zuge dessen absolvierte sie Auslandsaufenthalte an der School of Music der Cardiff University und dem Department of Modern Languages and Cultures der University of Nottingham. Leahs Abschlussarbeit im Fach Musikwissenschaft wurde von der »International Academy of Science, Humanities, and Arts« mit dem Demetrios-Preis ausgezeichnet und im JOSHA-Journal veröffentlicht. Neben dem Studium ist sie als freischaffende Journalistin tätig, verfasst Konzert- und Opernkritiken für den Klassik-Blog klassik-begeistert.de und schreibt für die Online-Newsseite fudder der Badischen Zeitung.

Dörte Schmidt

Geboren 1964. Studium der Schulmusik (künstl. Hauptfach: Viola), Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Hannover, Berlin und Freiburg; Stipendiatin des ev. Studienwerkes Villigst e.V. 1992 Promotion bei Hermann Danuser an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. (Lenz im Zeitgenössischen Musiktheater. Literaturoper als kompositorisches Projekt bei Bernd Alois Zimmermann, Friedrich Goldmann, Wolfgang Rihm und Michèle Reverdy, Stuttgart 1993). Danach als Stipendiatin der Paul-Sacher-Stiftung in Basel, sowie des DAAD und der Maison des Sciences de l’Homme in Paris. Ab Dezember 1992 als Wiss. Mitarbeiterin, später als Wiss. Assistentin von Werner Breig am Musikwissenschaftlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum. Von Okt. 95 bis Sept. 97 beurlaubt für ein Habilitationsstipendium der DFG, Forschungsaufenthalte in Wien und Paris; 1997 Habilitation in Bochum (Armide hinter den Spiegeln. Lully, Gluck und die Möglichkeiten der dramatischen Parodie, Stuttgart 2001). Nach Vertretungen in Freiburg, Bochum und Stuttgart von 2000 bis 2006 Professorin für Musikwissenschaft an der Musikhochschule Stuttgart. Von 2002 bis 2005 als Schriftleiterin der Zeitschrift Die Musikforschung verantwortlich für den Aufsatzteil, seit 2005 Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für Musikforschung. Seit WS 2006 Professorin für Musikwissenschaft an der Universität der Künste Berlin. Seit November 2010 Vizepräsidentin des Landesmusikrats Berlin, seit Oktober 2013 Präsidiumsmitglied im Deutschen Musikrat. Mitglied des Editorial Board von Acta Musicologica sowie im Advisory Board der Elliott Carter Studies Online. Seit 2016 Projektleiterin der Bernd Alois Zimmermann-Gesamtausgabe in der Trägerschaft der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz. Seit September 2017 Präsidentin der Gesellschaft für Musikforschung, seit 2018 Sprecherin des Zentrums Preußen-Berlin der BBAW.

Musik im Advent zum Mitsingen

Eintritt frei

Es ist zur schönen Tradition geworden, dass »Frühlingsfreunde« den Advent gemeinsam mit einem Konzert zum Mitsingen und -spielen begehen. Erklingen werden wieder bekannte Weihnachts- und Adventslieder, die von Mitgliedern des Freundeskreises, unseren Classic Scouts und weiteren Freunden des Heidelberger Frühling gemeinsam musiziert werden. Die musikalische Leitung übernimmt auch in diesem Jahr die Kantorin der Johanneskirche Beate Rux-Voss. Bei Punsch und Lebkuchen lassen wir den Abend im Gemeindesaal gemütlich ausklingen.