Das Lied in Heidelberg

Das Lied lebt. Lieder sind vielseitig, vielschichtig, traditionsgeladen und zeitgemäß. Text und Musik verschmelzen miteinander zu einer reduzierten, intimen und doch maximal wirkungsmächtigen Form. Mit gesungener Stimme wird die Essenz unseres gesellschaftlichen Daseins verhandelt. Lieder gründen auf den zentralen Aspekten unseres Menschseins: Liebe und Verlust, Leben und Tod, Realität und Vision, Subjekt und Objekt, Ich und Du. Lieder sind Spiegel der aktuellen Zeit und Mittler der Vergangenheit. Lieder sind gegenwärtig.

Heidelberg ist die Liedstadt Europas: Vom »Codex Manesse« über die Sammlung »Des Knaben Wunderhorn« bis zum deutschen Hip Hop, von Robert Schumann und Johannes Brahms über Joseph von Eichendorff und Friedrich Hölderlin. Heidelberg war immer eine Inspiration für alle Liedschaffenden. Dieses Erbe gilt es nicht nur auf exzellentem Niveau zu präsentieren und somit zu bewahren, es gilt auch zu sichern, dass das Lied sich zukünftig entfalten kann. Damit das Lied Impulse setzen kann.