Dieter Ilg

Dieter Ilg

Dieter Ilg, Kontrabassist, geb. 1961 in Offenburg, studierte an der Hochschule für Musik Freiburg bei Wolfgang Stert sowie an der Manhattan School of Music in New York. Praktischen Unterricht erhielt er bei renommierten Bassisten wie Eddie Gomez, Ron McClure, Rufus Reid und Ron Carter. Von 1989-1991 war Dieter Ilg als Nachfolger Ron Carters festes Mitglied des Randy Brecker Quintett und spielte jahrelang u.a. mit dem Mangelsdorff/Dauner Quintett sowie dem französischvietnamesischen Gitarristen Nguyên Lê.

Ab Mitte der 1990er-Jahre begann er, Volkslieder als Jazzstücke zu bearbeiten und fand in Wolfgang Muthspiel und Steve Argüelles begeisterte Mitstreiter. 2001 gründete er sein eigenes Label fullfat. Der Baden-Württembergische Jazzpreisträger (1988) hat in unzähligen Formationen seine musikalischen Fäden gesponnen, so auch mit der norwegischen Sängerin Rebekka Bakken, dem tunesischen Sänger und Oudspieler Dhafer Youssef sowie den prominenten Persönlichkeiten Till Brönner und Thomas Quasthoff.

Mit seinem preisgekrönten Trio wurde Dieter Ilg zu bekannten Festivals und in renommierte Konzertsäle eingeladen. Seit 1995 ist er Lehrbeauftragter für Jazz-Kontrabass an der Hochschule für Musik Freiburg und gibt Meisterkurse im In – und Ausland. 2011 und 2014 erhielt er den ECHOJazz in der Kategorie »Bester Bassist – national«. Seit 2011 erscheinen Dieter Ilgs Aufnahmen beim Label ACT, nach Veröffentlichungen von „Otello“ und „Parsifal“ erschien „Mein Beethoven“ und zuletzt B-A-C-H im Herbst 2017.