Doric String Quartet

Doric String Quartet

Alex Redington, Violine
Ying-Xue, Violine
Hélène Clément, Viola
John Myerscough, Violoncello

Publikum und Kritiker rund um den Globus reagieren begeistert auf das 1998 gegründete und in London ansässige Quartett, das inzwischen zu den führenden Streichquartetten zählt. Zu seinen zahlreichen Preisen zählten im Jahr 2008 der 1. Preis beim Internationalen Kammermusik Wettbewerb in Osaka sowie der 2. Preis beim Internationalen Streichquartett-Wettbewerb Paolo Borciani in Italien.

Das Doric String Quartet ist in den wichtigsten Konzertsälen Europas zu Gast wie dem Concertgebouw Amsterdam, Wiener Konzerthaus, Alte Oper Frankfurt, Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus Berlin, DeSingel Antwerpen und spielt regelmäßig in der Londoner Wigmore Hall. Das Quartett tourt jährlich in den USA, 2017 erstmals in der Carnegie Hall. Die vier Musiker sind außerdem bei wichtigen Festivals zu erleben wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Grafenegg, Aldeburgh, Schubertiade Schwarzenberg, Carinthischer Sommer, Schwetzinger Festspiele, West Cork, Risor und Delft Chamber Musik Festivals. Im Jahr 2018 übernimmt das Quartett die künstlerische Leitung des „Mendelssohn on Mull“ – Festivals, hier spielt das Quartett eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der Hauptaufgabe des Festivals, jungen Musikprofis eine Woche intensiver Betreuung, Coaching und Entwicklung zu bieten.

Das Doric String Quartet pflegt eine enge Zusammenarbeit mit Künstlern wie Ian Bostridge, Mark Padmore, Alexander Melnikov, Pieter Wispelwey, Jonathan Biss, Chen Halevi, Elisabeth Leonskaja, Alina Ibragimova und Cédric Tiberghien.

Zu den Höhepunkten der Saison 2018/19 gehört eine Residenz beim Britten-Wochenende des Aldeburgh Festivals. Diese Gesamtaufführung von Brittens Quartettschaffen mündet in einer Gesamtaufnahme für das Label Chandos. Das Quartett kehrt dreimal in die Wigmore Hall zurück, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Pianisten Jonathan Biss, und gibt Konzerte in der Elbphilharmonie in Hamburg, dem Dortmunder Konzerthaus und dem Musée du Louvre in Paris. Etwas weiter entfernt debütiert das Quartett in Südamerika (Buenos Aires) und die alljährliche Nordamerika-Tournee führt das Doric String Quartet in dieser Saison auch nach Boston und Philadelphia. Auf einer landesweiten Australien-Tournee findet die Uraufführung eines neuen Streichquartetts von Brett Dean statt, ein Gemeinschafts-Auftrag von Musica Viva Australia, Berliner Konzerthaus, Carnegie Hall, Amsterdam String Quartet Biennale und Edinburgh International Festival.

Die Interpretation von John Adams‘ Werk „Absolute Jest“ für Streichquartett und Orchester unter dem Dirigat des Komponisten mit den Wiener Symphonikern im Konzerthaus Wien war eine besondere Zusammenarbeit für das Quartett. Es folgten weitere Konzerte mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra und dem Netherlands Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Markus Stenz. Die Aufnahme des Stücks mit dem Royal Scottish National Orchestra unter Peter Oundjian, die 2018 auf Chandos erschien, wurde im BBC Music Magazine zur „Aufnahme des Monats“ gewählt. Seit 2010 nimmt das Doric String Quartet exklusiv für Chandos Records auf und hat zahlreiche von der Presse gefeierte CDs veröffentlicht, mit Repertoire von Britten, Mendelssohn, Schumann, Brett Dean, Haydn (op. 20, op. 33, op. 76, op. 64) als auch die kompletten Streichquartette von Korngold und Walton. Zu den neueren Einspielungen zählen Elgar‘s „Introduction and Allegro“ mit dem BBC Symphony Orchestra unter der Leitung von Ed Gardner sowie eine Schubert CD (Quartettsatz und das G-Dur Quartett) die 2017 mit dem „Editor’s Choice“ vom Gramophone Magazin ausgezeichnet wurde und für den Gramophone Award nominiert war.

Das Doric String Quartet schloss sich 1998 zusammen und studierte beim Pariser ProQuartet Professional Training Program sowie später an der Musikakademie in Basel. Seit 2015 unterrichtet das Quartett selber an der Royal Academy of Music in London.