Ilker Arcayürek

Ilker Arcayürek

Geboren in Istanbul und aufgewachsen in Wien, entwickelte sich der Tenor Ilker Arcayürek zu einem der aktuell vielseitigsten Sänger.

Auf dem Konzertpodium sang er u.a. Beethoven 9. Symphonie in der Royal Albert Hall London und nahm diese mit Naxos und dem Danish Chamber Orchestra unter der Leitung von Adam Fischer als CD auf. Er sang mit Mariss Jansons Bruckner f-Moll und dem Bayerischen Rundfunkorchester im Herkulessal München, Liszt Faust Symphonie in Bozar’s Klarafestival mit Hugh Wolff, Matthäus Passion im Lyon Auditorium, Barbican Hall London, Concertgebouw Amsterdam und Utrecht Tivoli Vredenburg. Weiters arbeitete er u.a. mit den Dirigenten Ivor Bolton, Mirga Gražinytė-Tyla, Marco Armiliato, Riccardo Minasi, Philippe Herreweghe, Mikhail Pletnev, Michael Boder, Lars Vogt, Dennis Russell Davis, Erwin Ortner und Frieder Bernius.

2019 gab er sein USA Operndebut als Nadir in „Les Pêcheurs de Perles“ in Santa Fe Opera. Er sang am Teatro Real in Richard Wagners „Das Liebesverbot“(DVD-Produktion Opus Arte), Bayerische Staatsoper in der Weltpremiere „Die Vorrübergehenden“, Salzburger Festspiele „Lucrezia Borgia“, Volksoper Wien „Zar und Zimmermann“, Opernhaus Graz „Martha“ sowie die Titelpartie in „Oberon“.

Von 2015-2018 war Ilker Arcayürek Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg, wo er als Rodolfo „La Boheme“, Don Ottavio „Don Giovanni“, Nadir „Les pêcheurs de Perles“, Andres „Wozzeck“ sowie in der Titelpartie des „Idomeneo“ und „Il Ritorno d’Ulisse in patria“ zu hören war. Als ehemaliges Opernstudio Mitglied am Opernhaus Zürich und Ensemble Mitglied am Stadttheater Klagenfurt gab er u.a. Rollen-Debüts als Ferrando in “Così fan tutte“, Aljeja in “Aus einem Totenhaus“, ein italienischer Sänger in „Der Rosenkavalier“, Prinz in „Die Liebe zu den drei Orangen“, Alfred in „Die Fledermaus“ und Tamino in „Die Zauberflöte“.

Der Tenor Ilker Arcayürek ist erster Preisträger des Internationalen Wettbewerb für Liedkunst der Hugo Wolf Akademie Stuttgart 2016 sowie Finalist beim BBC Cardiff Singer of the World Wettbewerb und wurde von BBC Radio 3 zum New Generation Artist gewählt. 2018 wurde er zu „Stars von Morgen“ von ARTE eingeladen.

Seine Leidenschaft zum Lied brachte ihn u.a. zum Edinburgh International Festival, Heidelberger Frühling, New York Park Avenue Armory, San Francisco Performances, Schubertiada Villabertran, Liedrezital Zürich, den Innsbrucker Festwochen sowie die Wigmore Hall London, zu der er ein enges Verhältnis pflegt und dort regelmäßig auftritt. Sein Debüt-Album „Der Einsame“ mit Liedern von Franz Schubert wurde mehrfach Finalist in „Album des Jahres“ und wurde mit internationalen Preisen prämiert.

In der Spielzeit 2019/20 gibt er diverse internationale Debüts. Mitunter in Japan unter der Leitung von Mikhail Pletnev mit dem Tokyko Philharmonic Orchestra in Liszt Faust Symphonie. Des Weiteren folgt sein Debüt am Konzerthaus Wien mit dem Wiener Kammer Orchester und dem Tonkünstler-Orchester. Mit den Royal Nothern Sinfonia unter Laurence Equilbey singt er ein Schubert Programm. Weitere Debüts folgen in Thomas Larchers „Das Jagdgewehr“ am Dutch National Opera Amsterdam sowie Vlaamse Opera Antwerpen und Ghent in Goethes Faust Szenen unter der Leitung von Philippe Herreweghe.

 

 

Veranstaltungen mit Ilker Arcayürek