Yefim Bronfman

Yefim Bronfman

Yefim Bronfman gilt weltweit als einer der bedeutendsten Pianisten unserer Zeit. Ein enges, inzwischen schon über 30 Jahre währendes Verhältnis verbindet ihn mit dem Israel Philharmonic und Zubin Mehta. Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Mariss Jansons in München, London und Wien auf. Auch mit diesen Partnern pflegt er eine langjährige Zusammenarbeit. Darüber hinaus ist er wiederholt zu Gast bei den Orchestern in New York, Cleveland, Los Angeles, Philadelphia, Pittsburgh, Washington, Indianapolis und Toronto. Im Frühjahr 2018 ist er in mehreren Konzerten mit den Wiener Philharmonikern unter Andrés Orozco-Estrada zu erleben, wobei das Orchester ihn anlässlich seines 60. Geburtstags mit einem besonderen Programm ehrt. In Europa folgt er außerdem einer Einladung der Berliner Philharmoniker, er ist mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Andris Nelsons auf Tournee London Symphony Orchestra unter Gianandrea Noseda beschließt im Juni die Spielzeit.

Bronfman arbeitet regelmäßig mit namhaften Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Wiener Philharmonikern, den Berliner Philharmonikern , dem Gewandhausorchester Leipzig, den Orchestern in New York, Cleveland, Los Angeles, Philadelphia, Pittsburgh, Washington, Indianapolis und Toronto unter der Leitung von u.a. Daniel Barenboim, Herbert Blomstedt, Semyon Bychkov, Riccardo Chailly, Christoph von Dohnányi, Gustavo Dudamel, Mariss Jansons, Vladimir Jurowski, James Levine, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Andris Nelsons, Yannick Nézet-Séguin, Sir Simon Rattle, Franz Welser-Möst und David Zinman. Als leidenschaftlicher Kammermusiker hat Bronfman mit Pinchas Zukerman, Martha Argerich, Magdalena Kožená, Anne-Sophie Mutter, Emmanuel Pahud und vielen anderen musiziert.

Er ist häufiger Gast bei den großen Musikfestivals in Europa und den USA und hat zahlreiche Rezitale in den führenden Konzerthäusern weltweit gegeben1991 erhielt er den Avery Fisher Prize, eine der höchsten Auszeichnungen für amerikanische Musiker. 2010 wurde er mit dem Jean Gimbel Lane Prize der Northwestern University geehrt.

Yefim Bronfman wird weithin für seine Solo-CDs und seine Kammermusik- und Orchesteraufnahmen gerühmt. Sechs Mal war er bereits für einen Grammy Award nominiert, 1997 gewann er den begehrten Preis für seine Einspielung der Bartók-Konzerte mit Los Angeles Philharmonic unter Esa-Pekka Salonen. Yefim Bronfman wurde in Tashkent/Sowjetunion geboren. 1973 emigrierte er mit seiner Familie nach Israel. Hier studierte er bei Arie Vardi an der Rubin Academy of Music in Tel Aviv. Später setzte er seine Studien in den USA an der Juilliard School, der Marlboro School of Music und am Curtis Institute of Music bei Rudolf Firkusny, Leon Fleisher und Rudolf Serkin fort. 2015 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Manhattan School of Music verliehen. Yefim Bronfman wurde im Juli 1989 US-amerikanischer Staatsbürger.