Mitsuko Uchida

Mitsuko Uchida

Mitsuko Uchida ist weltweit bekannt für ihre stets von intellektueller Wachheit und tiefer musikalischer Einsicht geprägten Interpretationen. Insbesondere als Expertin für die Klavierwerke von Mozart, Beethoven, Schubert und Schumann legt Mitsuko Uchida auch einen Schwerpunkt auf Werke von Berg, Webern, Schönberg und Boulez.

Als „Artist in Residence“ der Elbphilharmonie Hamburg in der Spielzeit 2016/17 spielte Mitsuko Uchida im Januar 2017 die Eröffnungskonzerte. In der vergangenen Saison begann außerdem eine dreijährige Zusammenarbeit mit dem Southbank Centre in London. Außerdem ist Mitsuko Uchida seit 2016 Künstlerische Partnerin des Mahler Chamber Orchestra, mit dem sie in zahlreichen europäischen Spielstätten und in Japan die Mozartkonzerte vom Klavier aus leitet. Dank ihres großen Engagements für Kammermusik arbeitet Mitsuko Uchida sehr eng mit den renommiertesten Musikern weltweit zusammen. Insbesondere mit Jörg Widmann, Dorothea Röschmann, dem Ebène Quartett sowie auch Magdalena Kožená gab sie eine Reihe von Konzerten unter anderem in der Wigmore Hall, der Elbphilharmonie und der Carnegie Hall New York. Mitsuko Uchida tritt weltweit mit erlesenen Orchestern und Musikern auf. In den letzten Jahren war sie „Artist in Residence“ beim Cleveland Orchestra, den Berliner Philharmonikern, dem Wiener Konzerthaus, der Salzburger Mozartwoche und dem Lucerne Festival.

Mitsuko Uchida nimmt exklusiv für Decca auf, viele ihre Einspielungen wurden mit wichtigen Preisen ausgezeichnet. Sie hat unter anderem sämtliche Sonaten von Mozart eingespielt, desgleichen alle Schubert Sonaten. Zu ihren aktuellen Vorhaben gehört die Aufnahme von Mozarts Klavierkonzerten mit dem Cleveland Orchestra, geleitet vom Klavier aus.

Die Entwicklung junger Künstler unterstützt Mitsuko Uchida durch langjährige Mitarbeit beim Borletti-Buitoni Trust. Außerdem leitet sie das Marlboro Musikfestival in den USA. 2009 wurde sie vom Britischen Königreich zur „Dame“ ernannt und erhielt im Mai 2012 die Goldmedaille der Royal Philharmonic Society. 2014 wurde ihr zudem die Ehrendoktorwürde der Universität Cambridge verliehen. Als Ehrengast der Mozartwoche Salzburg 2015, bei der sie sowohl in einem Solo-Rezital wie auch in Kammermusik-Konzerten zu hören war, wurde sie mit der Goldenen Mozart-Medaille ausgezeichnet.