Curse

Curse

Seit seinem ersten Feature im jungen Alter von 17 auf „Fenster zum Hof“, dem legendären Album der Stieber Twins, ist Curse aus der deutschen Raphistorie nicht wegzudenken.
Mit „Feuerwasser“, seinem Debutalbum, eröffnete der Mindener Rapper ein neues Kapitel in der hiesigen Hip Hop Landschaft: Texte mit tiefgehenden Inhalten, Mut zur Offenheit, Zweifel und Selbstreflexion – gepaart mit perfektionierter Raptechnik. Das Juice Magazin wählte das Album zum Besten des Jahres 2000 und zu einem der 20 wichtigsten Deutschrap Alben aller Zeiten.

Die Kombination aus inhaltlicher Dichte und musikalischer Offenheit zieht sich als Konstante durch Curse musikalische Karriere. Früh bricht er aus stilistischen Korsetts heraus, arbeitet mit Künstlern wie Gentleman („Widerstand“), dem Wu-Tang Clan („Ich lebe für Hip Hop“) und Marius Müller-Westernhagen („Freiheit“) zusammen.

Er erreicht wiederholt die Top-5 Charts der Singles und Alben, spielt auf großen Festivals und in kleinen Clubs, schreibt als Texter und Songwriter mit vielen anderen Künstlern.

Auf seinem neuen Album „Die Farbe von Wasser“ besinnt sich Curse auf seine Essenz: wuchtige Beats, die die „Goldene Ära“ mit modernsten Produktionsweisen vereinen, werden durchzogen von Texten, die komplexe Inhalte scharf und klar auf den Punkt bringen. Ein Album für alle, die zuhören und fühlen wollen – und dabei nie auf ein hartes Kopfnicken verzichten müssen.