Ensemble Artaserse

Ensemble Artaserse

Im Jahr 2002, nach langer Zusammenarbeit in den renommiertesten Barockensembles in Frankreich und anderen europäischen Ländern, schlossen sich einige Musiker zum Ensemble Artaserse zusammen: Christine Plubeau (Viola da Gamba), Claire Antonini (Theorbe), Yoko Nakamura (Cembalo und Orgel) und, natürlich, Philippe Jaroussky (Countertenor). Sie gaben im Oktober 2002 ein erstes und hochgelobtes Konzert im Théâtre du Palais-Royal in Paris, mit der „Musiche a voce sola“ des italienischen Komponisten Benedetto Ferrari. Diese Musik wurde sofort aufgenommen und vom französischen Label Ambroisie veröffentlicht und erhielt prestigeträchtige Auszeichnungen („Diapason-découverte“ der Zeitschrift Diapason, „10 de Classica-Repertoire“, „Timbre de diamant“ der Zeitschrift Opera International etc.).

Mit seiner Fähigkeit, sich in wechselnden Besetzungen an zahlreiche Repertoires u.a. mit Musik von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Claudio Monteverdi und Francesco Cavalli anzupassen, spielte das Ensemble nach und nach bei den bekanntesten Festivals in Frankreich, wie den Festivals von Ambronay, Zobel, Pontoise, Saint-Michel-en-Thiérache, Festival de Musique Ancienne de Lyon, der Salle Gaveau, dem Auditorium du Louvre und dem Théatre du Châtelet in Paris, dem Château de Versailles, der Oper Bordeaux, Nancy Opéra etc.

Außerhalb Frankreichs trat das Ensemble Artaserse bereits im Palais des Beaux Arts in Brüssel, in der Escurial in Madrid, dem Palau de la Musica in Valencia oder dem Festival von Santiago de Compostela (Spanien), das Festival der Azoren (Portugal), dem Prager Festival für Alte Musik, dem South Bank Center, dem Barbican Center in London, der Elbphilharmonie Hamburg, dem Prinzregententheater in München, der Philharmonie Berlin und der Philharmonie in Krakau (Polen) auf.

Die Diskographie des Ensembles umfasst Benedetto Ferraris Musiche a voce sola“ (Ambroisie-naive) und zwei erfolgreiche Alben für Virgin Classics: Virtuose Kantaten von Vivaldi und „Beata Vergine“ mit italienischen Marienkompositionen des 17. Jahrhunderts (Timbre de Platine von Opera International etc).

2010/2011 gab das Ensemble Artaserse sein Debüt am Théâtre des Champs-Elysées mit Philippe Jaroussky und Andreas Scholl und trat wieder im Barbican London und im Bozar in Brüssel sowie bei den Festivals des Haut-Jura, Saint-Michel, Angers und Nantes in Froville auf. Im Juli 2011 ging das Orchester erstmals mit Philippe Jaroussky auf Deutschlandtournee.

Höhepunkte der vergangenen Spielzeiten waren die Tournee „Idolo Mio“ im Juni 2017 mit dem Countertenor Philippe Jaroussky und der Mezzosopranistin Cecilia Bartoli, sowie die Tournee mit Philippe Jaroussky und einem Händelprogramm im Herbst 2017.

In der Saison 2018/2019 tourt das Ensemble Artaserse wieder gemeinsam mit Philippe Jaroussky und einem Programm rund um Cavalli und Monteverdi durch Europa, in Deutschland konzertieren sie mit diesem Programm u.a. in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Essen, Rheingau, Neumarkt und Bad Kissingen.