Daniel Golod

Daniel Golod

Daniel Golod wurde 1997 in Jerusalem geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er bei seinem Vater. Mit sieben Jahren begann er sein Klavierstudium bei Svetlana Grinstein (Schülerin von Natan Perlman) an der „Akademie für Musik und Tanz Jerusalem“. Nachdem er im Jahr 2012 nach Deutschland übersiedelte und in die Andreas Franke Akademie aufgenommen wurde, studierte er in Hamburg in der Klavierklasse von Prof. Marian Migdal bis Prof. Marian Migdals Tod im April 2015. Seit dem Wintersemester 2015/16 studiert Daniel Golod an der „Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar“ in der Klasse von Prof. Grigory Gruzman. Im Jahr 2011 gewann er in Aschdod den 1. Preis beim dritten Israels „Psanter Letamid“ (“Klavier für Immer“) Wettbewerb. Im Jahr 2012 hat er in Jerusalem den „Solange Jospe Preis“ und den 3. Preis bei „The Voice of Music – Young Artist Competition“ gewonnen. Im Jahr 2013 erspielte er sich mit Anna Olivia Amaya Farias und Leonard Fu einen 1. Bundespreis bei „Jugend musiziert“ in der Kategorie Klavier-Kammermusik mit der Höchstpunktzahl und erhielt einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Im selben Jahr gewann Daniel Golod den 1. Preis beim „Steinway Klavierspiel Wettbewerb“ in Hamburg. Im April 2016 erhielt er bei dem „International Bachelor Piano Award 2016“ in Düsseldorf den Sonderpreis des STACCATO Verlags. Im Juli 2016 erzielte er beim TONALi16 Wettbewerb den 3. Preis und den Publikumspreis. Im März 2017 wurde er zu „Finalist“ des Robert Schumanns Wettbewerbs in Düsseldorf. Im Februar 2018 hat er beim „Europäischen Klavierwettbewerb Bremen“ den „Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes einer Komponistin“ bekommen. Im März 2019 hat er den 3. Preis beim Internationalen Chopin Wettbewerber in Hannover gewonnen.

 

Veranstaltungen mit Daniel Golod