Cosima Soulez Larivière

Cosima Soulez Larivière

Die französisch-niederländische Geigerin Cosima Soulez Larivière wurde in Paris geboren. Sie hat Konzerte in Europa (u.a. Concertgebouw, Wigmore Hall, Liszt Musikakademie) und in Asien gegeben.

Beim Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover 2018 erhielt sie den 3. Preis und den Preis für die beste Interpretation des zeitgenössischen Auftragswerks. Im Jahr 2017 erhielt sie den 1. Preis bei der Bartok World Competition in Budapest. 2015 erhielt sie den 3. Preis und den Bach-Preis beim Postacchini-Wettbewerb in Fermo, Italien. Im selben Jahr gewann sie den 1. Preis beim Brahms-Wettbewerb in Pörtschach, Österreich.

Cosima Soulez Larivière hat an Meisterkursen von u.a. Zakhar Bron, Dora Schwarzberg, Lewis Kaplan, Zvi Zeitlin, Dmitri Berlinsky, Donald Weilerstein und Ana Chumachenco teilgenommen. Im Sommer 2016 war sie Fellow vom Tanglewood Music Center (TMC), USA. Im Jahr 2018 nahm sie an der Kronberg Academy im Rahmen von „Chamber Music Connects the World“ teil und wurde zur Verbier Festival Akademie eingeladen, wo sie den APCAV Preis erhielt. Im Sommer 2019 war sie Fellow beim Ravinia’s Steans Music Institute.

Sie ist Stipendiatin des English Speaking Union (ESU) Musikstipendiums (2015), von Live Music Now Hannover e.V. Stipendiums (2015), des Deutschland Stipendiums (2016) und der Studienstiftung des deutschen Volkes (2017). Seit 2018 ist Cosima Fellow der Young Artists Foundation gGmbH in Deutschland.

Cosima Soulez Larivière fing mit drei Jahren an die Geige zu spielen und wurde in Paris von Prof. Igor Volochine unterrichtet. Im Alter von acht Jahren gewann sie ein Stipendium der Yehudi Menuhin Schule, Cobham, England, wo sie Schülerin bei Prof. Natasha Boyarsky wurde. Derzeit studiert sie bei Prof. Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik in Hannover.

Die Deutsche Stiftung Musikleben stellt Cosima eine Violine von Giovanni Grancino, Mailand 1675 aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds zur Verfügung.