Min Kim

Min Kim

Ein führender Violinist aus Korea, Min Kim ist bekannt für seine Vielseitigkeit als Solist, Kammermusiker, Pädagoge und Musikdirektor. Nach seinem Abschluss an der Seoul National University und weiterer Studien bei Prof. Thomas Brandis an der Staatlichen Hochschule für Musik in Hamburg. Nach seiner Rückkehr nach Korea, wurde Min Kim Konzertmeister des Korean Philharmonic Orchestra, sowie des KBS Symphony Orchestra, zwei herausragende Orchester des Landes. Er diente auch als Dekan der musikalischen Fakultät an der Seoul National University, während er die Stelle des Musikdirektors des Korean Chamber Orchestras inne hatte und dabei auch als Solist wirkte.

Min Kim hat weltweit in über 600 Konzerten, in den bedeutendsten Internationalen Festivals, unter anderem beim Rheingau-Festival, dem Beethoven-Oster-Festival, dem Naantali-Festival und dem George-Enescu-Festival, gastiert. Min Kim vertrat Korea in den Jurys zahlreicher Internationaler Wettbewerbe wie Wienawski und Tschaikowsky Wettbewerb für junge Musiker; Sendai Wettbewerb, Internationaler Violinwettbewerb Leopold Mozart, und China International Competition; Seoul International Music Competition, Spohr Internationaler Wettbewerb und dem Königin Elisabeth Wettbewerb.

Seine Beiträge zur internationalen Musikpädagogik und Kulturaustausch wurden mit mehreren renommierten Preisen ausgezeichnet, wie dem „Una Vita per la Musica“ vom Präsidenten der Republik Italien und dem „Merit of Culture“ von der Regierung von Polen. Min Kim wurde als Mitglied der National Academy of Arts of Korea gewählt. Gegenwärtig ist er emeritierter Professor an der Seoul National University und wirkt als Musikdirektor beim Korean Chamber Orchestra, dem Isang-Yun-Ensemble und als Künstlerischer Direktor beim Seoul International Music Festival mit.