Aurora Orchestra

Aurora Orchestra

Das Aurora Orchestra verbindet mit seinem unverwechselbaren kreativen Anspruch Weltklasse-Auftritte mit gewagten Programmen. Das 2005 unter dem Chefdirigenten Nicholas Collon gegründeteEnsemble hat sich schnell zu einem der führenden europäischen Kammerorchester entwickelt und mehrere bedeutende Auszeichnungen erhalten, darunter zwei Musikpreise der Royal Philharmonic Society, den ECHO Klassik und den Classical:NEXT Innovation Award.

Das Orchester arbeitet mit einer außergewöhnlichen Bandbreite von Künstlern zusammen, von Patricia Kopatchinskaja, Sarah Connolly und Pierre-Laurent Aimard bis Wayne McGregor, Edmund de Waal und Björk. Als Liebhaber der Neuen Musik hat es Werke von Komponisten wie Julian Anderson, Benedict Mason, Anna Meredith, Nico Muhly und Judith Weir uraufgeführt.

Indem es die Erwartungen an das, was ein Orchester auf der Konzertbühne leisten kann und sollte, in Frage stellt, inspiriert das Aurora Orchestra das Publikum aller Altersgruppen und Herkünfte, eine Leidenschaft für Orchestermusik zu entwickeln. In den letzten Jahren hat es Pionierarbeit geleistet und gilt als das erste Orchester von heute, das ganze Sinfonien auf seine besondere Weise spielt. Seit 2016 veranstaltet das Ensemble Orchester-Theater-Produktionen, die die Grenzen musikalischer Genres und Kunstformen überschreiten. Diese orchestralen Abenteuer überdenken das Konzertformat und bieten dem Publikum mutige neue Möglichkeiten, Orchestermusik zu erleben. Durch ein preisgekröntes Programm für kreatives Lernen veranstaltet Aurora regelmäßig Kreativ-Workshops und Konzerte mit Geschichtenerzählungen für Familien, Schulen und Jugendliche, einschließlich Kinder mit besonderen Bildungsbedürfnissen oder Behinderung.

Mit Sitz in London ist das Aurora Orchestra Residenzorchester am Kings Place und Associate Orchestra am Southbank Centre mit Residenzen in St George’s Bristol, The Apex (Bury St Edmunds) und Colyer-Fergusson Hall (Canterbury). Zu den jüngsten und kommenden internationalen Highlights gehören Auftritte im Royal Concertgebouw Amsterdam, der Kölner Philharmonie, der Victoria Concert Hall Singapur, dem Melbourne Festival und der Shanghai Concert Hall. Das Ensemble hat eine Reihe von hochgelobten Alben veröffentlicht, darunter Road Trip und Insomnia bei Warner Classics.