Tugan Sokhiev

Tugan Sokhiev

Tugan Sokhiev wurde 1977 in Wladikawkas im Kaukasus geboren. Nach zwei Jahren Dirigierunterricht bei Anatoli Briskin begann er auf Rat und durch Vermittlung seines Lehrers bei Ilja Musin, der einst die Schule des Dirigierens in Russland begründet hatte, in St. Petersburg zu studieren. Seit Beginn seiner Karriere ist Tugan Sokhiev ein weltweit gefragter Gastdirigent führender Opernhäuser und Orchester. 2003 debütierte er mit der »Eugen Onegin«-Produktion des Mariinsky-Theaters an der Metropolitan Opera in New York. 2005 wählte ihn die Union der französischen Musikkritiker nach einem umjubelten Auftritt im Théâtre des Champs-Elysées zur »musikalischen Entdeckung des Jahres«. Seine ersten beiden Einspielungen für Naïve Classique – darunter Tschaikowskys 4. Symphonie und Prokofjews »Peter und der Wolf« – erhielten hervorragende Rezensionen. Seine Debüts am Pult der Wiener und Berliner Philharmoniker 2009 und 2010 führten unmittelbar zu Wiedereinladungen, in der jüngeren Vergangenheit trat er u.a. im Rahmen der Konzertreihe der Mailänder Scala auf. Mit Beginn der Saison 2012/2013 trat Tugan Sokhiev sein Amt als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin an. Im Januar 2014 wurde er außerdem zum Musikdirektor des Bolschoi-Theaters in Moskau berufen.