Ammiel Bushakevitz

Ammiel Bushakevitz

Als Solist und Liedbegleiter ist Ammiel Bushakevitz international gefragt. Engagements der Saison 2019/2020 schließen Konzerttourneen in Europa, China, Australien, den USA und Kanada ein, sowie Aufführungen in der Wigmore Hall London, im Konzerthaus Berlin, im Shanghai Concert Hall und in der Salle Pleyel Paris. Er tritt u.a. bei den Festspielen von Luzern, Salzburg, Bayreuth, Aix-en-Provence, Montréal und Melbourne auf. CD-Aufzeichnungen schließen ein Schubert Impromptus, Lissabon 2017 (Hänssler Classics), Albin Fries Lieder, Wien 2017 (Gramola), Liszt Lieder, Jerusalem 2016 (BIS Records), und Mozart Sonaten, Barcelona 2015 (Solfa Records). Er bietet regelmäßig Meisterklassen an, wie zum Beispiel an der Israelischen Musikakademie in Jerusalem, der University of Queensland, der Beijing Conservatory, und der University of Colorado. Er gibt dazu Unterricht in Entwicklungsländer wie Äthiopien, Marokko, Mexiko und Simbabwe. Besitzend eine besondere Vorliebe für das Kunstlied, arbeitete Ammiel Bushakevitz als Pianist mit Sängern wie Dietrich Fischer-Dieskau, Thomas Hampson, Elly Ameling, Matthias Goerne, Robert Holl, Thomas Quasthoff und Teresa Berganza. In Jerusalem geboren und in Südafrika aufgewachsen, begann Ammiel Bushakevitz im Alter von vier Jahren Klavier zu spielen. Er studierte in Leipzig und Paris. Er ist Mitglied der »Société des Arts Sciences et Lettres de Paris«, Ehrenmitglied des Richard-Wagner-Verbandes und Edison Fellow of the British Library, London.

Beim Heidelberger Frühling war er zum ersten Mal im Jahr 2011 als Stipendiat der Lied Akademie zu hören und kommt als Mentor nun regelmäßig wieder.