Tetzlaff Quartett

Do 27. April 2017 19:30 Uhr
Alte Aula der Universität Heidelberg

Tetzlaff Quartett
Christian Tetzlaff, Violine
Elisabeth Kufferath, Violine
Hanna Weinmeister, Viola
Tanja Tetzlaff, Violoncello

Wir danken

[jwplayer mediaid=”21950″][jwplayer mediaid=”21950″][jwplayer mediaid=”21950″][jwplayer mediaid=”21950″]

Wolfgang Amadeus Mozart:
Streichquartett Es-Dur KV 428

Alban Berg:
Streichquartett op. 3

Franz Schubert:
Streichquartett Nr. 15 G-Dur D 887

Dem »caro amico Haydn« hat Mozart sechs Streichquartette gewidmet, die er zwischen 1782 und 1785 komponierte – in tiefer Verehrung, aber auch in künstlerischer Abgrenzung. Die ungewöhnliche Chromatik im ersten und die kühnen Modulationen im zweiten Satz zeigen, wo Mozart über »Freund Haydn« hinausgeht. Dieser Mut zeichnet auch die späten Beethoven-Quartette aus. Für die Zeitgenossen war das zu viel des Guten. Unverständlich wirkte das ursprüngliche Finale, die Große Fuge, die Beethoven später separierte. Auch die Musik der Zweiten Wiener Schule stieß zunächst auf das Unverständnis der Zeitgenossen. Bergs drittes Streichquartett stammt aus seiner Zeit als Schüler von Arnold Schönberg.

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Dieses Konzert wird mitgeschnitten von
Deutschlandradio Kultur