Schule des Hörens: »Erklingen im Frühling die Geigen…«

Schule des Hörens: »Erklingen im Frühling die Geigen…«

Mi 15. März 2017 19:30 Uhr
Studio Villa Bosch

Wie kann ich mich besser auf meinen Konzertbesuch vorbereiten? Anhand welcher Kriterien beurteile ich ein Werk und ob es gut interpretiert wurde? Kurz gesagt: Worauf muss ich achten, damit zum emotionalen Konzerterlebnis – das natürlich zentral bleibt – die intellektuelle Erkenntnis hinzukommt? Diesen Fragen nähert sich die erste Ausgabe des neuen Veranstaltungsformats »Schule des Hörens« mit Dr. h. c. Hans C. Hachmann am Beispiel der zahlreichen Konzerte mit großen Geigerinnen und Geigern beim diesjährigen »Frühling«: Der Bogen spannt sich – gibt es ein treffenderes Bild? – von Isabelle Faust und Nikolaj Znaider über Julia Fischer, Nemanja Radulović und Tianwa Yang bis hin zur 21 Jahre jungen Milena Wilke. Programmatisch reicht die Bandbreite von Bach solo über das große klassische und romantische Repertoire bis hin zu Brittens Violinkonzert, von erlesener Kammermusik bis hin zu brillanten Konzertstücken.

Hans Hachmann legt in der »Schule des Hörens« einen besonderen Schwerpunkt auf die Auftritte von Nikolaj Znaider am 1. April und Nemanja Radulović am 26. April, die neben Schumann und Beethoven u.a. selten zu hörende Sonaten von Leoš Janaek, Richard Strauss und Sergej Prokofjew interpretieren. Dabei streift Hachmann (fast) alles, was mit Geigen und Geigern zu tun hat: das Finger-Vibrato, die Stradivari auf dem Dachboden, das linke-Hand-Pizzicato usw. – gespickt mit ausgewählten Klangbeispielen.

Anfahrt zu diesem Konzert