»The Hundred Colours of Exile and Love«

»The Hundred Colours of Exile and Love«

Di 20. März 2018 19:30 Uhr
Jesuitenkirche Heidelberg

Moneim Adwan, Oud
Olga Pasichnyk, Sopran
Bernard Foccroulle, Orgel

Exile (I)
John Dowland:
Dialogue about »Flow my tears«

Jalalu’ddin Rumi / Moneim Adwan:
Asghi ilal ney – Listen to the flute

Anonym (England, XVIth century):
Dialogue around »My Lady Carey’s Dompe«

Barbara Strozzi:
Che si puo fare

Mahmoud Darwich / Moneim Adwan:
Arif – I know

Girolamo Frescobaldi:
»Cosi mi disprezzate«

Francisco Correa de Arauxo:
Tiento de tiple de segundo tono

Love : « The Song of Songs »
Alessandro Grandi:
»Quam pulchra es«

Muhyi-d-dîn Ibn ’Arabi / Moneim Adwan:
Ruh Al-Quds – The holy Spirit

Bernard Foccroulle:
»Nigra sum«

Exile (II)
Khalil Gibran / Moneim Adwan:
Sakana I Layl / The Song of the night

Johann Sebastian Bach:
»O Mensch bewein dein Sünde gross«, BWV622

Henry Purcell:
If music be the food of love  (3rd version)

Anonym:
»Lamma Bada Yatathanna«

Zwei musikalische Kulturen treffen in diesem außergewöhnlichen Konzert aufeinander: die europäische und die orientalische, die verschriftlichte und die mündlich überlieferte. Sie treten in einen Dialog über zwei existentielle Menschheitsthemen: Liebe und Exil, die seit je überall auf der Welt besungen werden. Die Werke des europäischen Barock von Alessandro Grandi, Francois Couperin und Dietrich Buxtehude begegnen der Musik von Abou Khalil El-Kabani, den Brüdern Rahbani und Moneim Adwan; Sopran und Orgel treffen auf die Klange der arabischen Laute, der Oud.