Auf schwankem Grund

Auf schwankem Grund

So 22. März 2020 19:30 Uhr
Musikfrachter (Marstallufer)

William Howard Shelton, Countertenor
Thomas Halle, Sprecher
Liam Byrne, Gambe
Elina Albach, Cembalo
Amadeus Wiesensee, Klavier

Auf schwankem Grund

Ein Jahr, zwei Jubilare: Vor 250 Jahren wurden Beethoven und Hölderlin geboren. Beethoven äußert im »Heiligenstädter Testament« die Sorge, man könne ihn für jemand Anderen halten, als er sei. Hölderlin spielt Besuchern in seinem Tübinger Turmzimmer einen Anderen, Verrückteren vor, als er ist. Zwei Menschen auf Identitätssuche – das war die Inspiration für dieses Programm. Ein Spätwerk von Beethoven löst eine Assoziationskette der Identitätssuche aus, die sich über Musik von Schumann, Caccini, Ligeti und Durão in unterschiedlichste Richtungen ausdehnt, gelenkt von Hölderlin-Texten. Wie nach einem inneren Abenteuer kommt die Musik wieder beim späten Beethoven an. Ein Programm wie eine Traumwandlung: betörend, verstörend. Eine besondere Hommage an Beethoven und Hölderlin als emotionaler Balanceakt »auf schwankem Grund«.

Im Rahmen unserer Partnerschaft mit den Schwetzinger SWR Festspielen wird das Projekt »Auf schwankem Grund« am 26. Mai 2020 um 19.30 Uhr im Jagdsaal des Schwetzinger Schlosses fortgesetzt.

Das Konzert wird mitgeschnitten von

Ein Projekt des PODIUM Esslingen und des Heidelberger Frühling

In Kooperation mit dem Musikfrachter der Beethoven Jubiläums Gesellschaft gGmbH und

Anfahrt zu diesem Konzert