Igor Levit & Hagen Quartett

Igor Levit & Hagen Quartett

Standpunkte

Sa 17. April 2021 19:30 Uhr
Neue Aula der Universität Heidelberg

Igor Levit, Klavier
Hagen Quartett, Streichquartett

Wolfgang Amadeus Mozart
Adagio h-Moll KV 540
Streichquartett Nr. 23 F-Dur KV 590 »3. Preußisches Quartett«
Dmitri Schostakowitsch
Klavierquintett g-Moll op. 57

Konzert ohne Pause (ca. 70 min)

Mozart kann heller strahlen als jeder andere Komponist. Aber besonders berührt seine Musik, wenn sich ein Schatten über seine „Sonne“ legt, wie im h-Moll-Adagio KV 540, das reich ist an Trauer- und Klagegesten, dazu schroff in den dynamischen Kontrasten und seiner Harmonik. Vergleichbares lässt sich auch im erregt-ergreifenden letzten Streichquartett des Wiener Klassikers beobachten. „In diese Musik ist der Daseinsschmerz so als etwas Selbstverständliches hineingewoben, dass er sich immer wieder in rätselhafte, unergründliche Schönheit hüllen darf“, befand Musikredakteur Andreas Grabner. Schostakowitschs Klavierquartett von 1940 handelt – wie viele seiner Werke – unterschwellig von der Kriegsbedrohung. Es ist ein Stück voll unterdrückter Dramatik. Gleichzeitig huldigt es im Präludium-Fuge-Satzpaar wie auch in der glasklaren Linienführung Johann Sebastian Bach als dem großen musikalischen Vorbild des Russen.

In Kooperation mit der Universität Heidelberg

Anfahrt zu diesem Konzert