Vilde Frang & Herbert Schuch

Vilde Frang & Herbert Schuch

Eröffnungswochenende: 25 Jahre Heidelberger Frühling

Sa 26. März 2022 16:00 Uhr
Aula der Alten Universität Heidelberg

Vilde Frang Violine
Herbert Schuch Klavier

Johannes Brahms Violinsonate Nr. 1 G-Dur op. 78
Franz Schubert Fantasie für Violine und Klavier C-Dur
Béla Bartók Violinsonate Nr. 1 op. 21

Ach, wie schön lässt sich doch auf der Geige singen! Vilde Frang, die schon den Heidelberger Frühling 2014 eröffnet hat, wird begleitet von Herbert Schuch. In der warmen, innigen ersten Violinsonate von Brahms stimmt sie zwei „Regenlieder“ des Komponisten an, während sich in der Mitte von Schuberts C-Dur-Fantasie virtuose Variationen über die Melodie des Liebesliedes „Sei mir gegrüßt“ finden. Bartóks avantgardistischere erste Sonate geht da entschieden andere Wege: Form und Tonalität lösen sich auf, die Stimmen von Violine und Klavier verselbständigen sich. Gesang wird zu freier Rhapsodie, das Spiel mündet in furiosen Tanz.

Konzert mit Pause

In Kooperation mit der Universität Heidelberg.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Anfahrt zu diesem Konzert