Streichquartettfest | Konzert

In der Trias von Beethovens op. 59 durchlebt die kammermusikalische Paradegattung beispielhaft ihre Wandlung von einer intimen, im abgeschirmten höfisch-elitären Rahmen ausgeübten Musizierform hin zu einer öffentlichen Konzertgattung sinfonischen Ausmaßes. Kein Wunder, dass die Zeitgenossen zunächst befremdet reagierten. Selbst das befreundete Schuppanzigh-Quartett glaubte beim ersten Durchspielen an einen Scherz des Komponisten, andernorts galt das op. 59 gar als »Flickwerk eines Wahnsinnigen«.

€ 18 Halbtageskarte (14.30 – 18.00 Uhr) inkl. der Veranstaltungen um 14.30 Uhr und 16.00 Uhr