Miroslav Srnka

Miroslav Srnka

Miroslav Srnka, geboren 1975 in Prag, studierte Musikwissenschaft und Komposition in Prag, Berlin, am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris sowie bei Ivan Fedele, Philippe Manoury und am IRCAM Paris.

Seit 1997 komponiert er zahlreiche Kammer- und Orchesterwerke u.a. im Auftrag des Arditti Quartet, Ensemble L’Itinéraire, Ostrava Center for New Music sowie der Kasseler Musiktage, Bayerischen Staatsoper für die Reihe XX/XXI. 2005 wurde seine Kurzoper Wall nach Jonathan Safran Foer an der Staatsoper Unter den Linden Berlin uraufgeführt. Als „Komponist für Heidelberg“ erhielt er ein Jahr später mehrere Aufträge für Kammer- und Orchesterwerke. Für das Ensemble Intercontemporain entstand 2008 My Life Without Me für Sopran und Ensemble nach einem Stoff von Isabel Coixet. Srnkas Werke wurden u. a. vom Ensemble Modern, dem Deutschen Symphonieorchester Berlin, Klangforum Wien, Quatuor Diotima, der BBC Philharmonic, beim UltraSchall-Festival Berlin, Prager Frühling, bei Musica Strasbourg und Summer Sounds in Porvoo gespielt. Nach mehreren Preisen in seiner Heimat erhielt er 2009 mit dem Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung seine bis dahin bedeutendste Auszeichnung. Komposition der Oper South Pole (Uraufführung im Januar 2016 an der Bayerischen Staatsoper).