Das Norwegische Klaviertrio, das sind drei skandinavische Solistinnen mit starker Individualität und ausgeprägtem Stilbewusstsein. Gemeinsam – und auch einzeln – machen sie sich stark für die Musik ihres Landes und für vernachlässigte Komponistinnen. Den Ausgangspunkt bei ihrem Heidelberger Debüt bildet das für sie geschriebene Stück „The Darkened Room“ des Norwegers Marcus Paus, das 2023 auf Spitzbergen während eisiger Schneestürme im magischen Polarlicht entstanden ist. Im nordischen Ton bewegen sich die Trio-Mitglieder danach auch bei der Violin-Romanze von Borghild Holmsen und der Klavier-Idylle von Agatha Backer Grøndahl. Eine Entdeckung ist sicherlich das atemberaubende Stück „Solitude“ der Französin Rita Strohl. Eine Ballade von Chopin und Rachmaninows „Trio élégiaque“ runden als bekanntere Werke das spannende Programm ab.

+ 7 Minuten
Das „Plus“ im Konzert: In einem 7-minütigen Gesprächs-Exkurs werden charakteristische, mitunter auch kuriose Aspekte des Programms herausgegriffen oder spannende Phänomene im Kontext der Werke schlaglichtartig beleuchtet.

Auch im Abonnement erhältlich.


Norwegisches Klaviertrio

Åse Mathiesen
Klavier

Catharina Chen
Violine

Sandra Lied Haga
Violoncello


Marcus Paus
The Darkened Room

Nadia Boulanger
Trois pièces für Violoncello und Klavier

Jennifer Higdon
„Pale Yellow“ (aus: Klaviertrio)

Borghild Holmsen
Romance op. 3 für Violine und Klavier

Frédéric Chopin
Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23 für Klavier

Agatha Backer Grøndahl
Idylle op. 24/5

Rita Strohl
„Solitude“ für Klaviertrio

Sergej Rachmaninow
Trio élégiaque Nr. 1 g-Moll