Veranstaltungen

Bundesjugendballett © Silvano Ballone

Workshop mit dem Bundesjugendballett

»In Bewegung sein« und »bewegen wollen«. So könnte man die Mission des Bundesjugendballetts zusammenfassen. Was sich dahinter verbirgt und wie die jungen Tänzerinnen und Tänzer arbeiten, zeigt Yohan Stegli, Ballettmeister des Bundesjugendballetts, in einem etwa eineinhalbstündigen Workshop. Eingeladen sind Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren mit ihren Familien. Vorkenntnisse sind nicht nötig, dafür aber Kleidung, die viel Bewegung zulässt, und eine große Portion Neugier. Denn Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!

In Kooperation mit dem UnterwegsTheater/Künstlerhaus/HebelHalle

 

Bundesjugendballett © Silvano Ballone

Bundesjugendballett, Joseph Toonga & Just Us Dance Theatre

Was passiert, wenn Algorithmen der digitalen Welt zunehmend unser Leben bestimmen, sie dafür verantwortlich sind, dass wir nur einen ganz bestimmten Ausschnitt der Realität wahrnehmen? Was passiert mit unserer Identität, wie verhalten wir uns, wenn wir nach und nach unsere Privatsphäre verlieren? Erleben wir durch den zunehmenden Verlust von Privatsphäre den Verlust von Freiheit? Die diesjährige Produktion des Heidelberger Frühling mit John Neumeiers Bundesjugendballett greift in einer Textcollage Aussagen von Denkern und Künstlern auf, die sich mit den Chancen, Risiken und Herausforderungen der digitalen Welt befassen und setzt sie in einen Bezug zu den Kunstformen Tanz und Musik, wodurch verschiedene Perspektiven auf diese Fragestellungen eröffnet werden. Neben dem Bundesjugendballett und Alumni der Festival Akademie des Heidelberger Frühling ist dabei erstmals auch der Londoner Choreograf Joseph Toonga mit Tänzern seines Just Us Dance Theatre in Heidelberg zu Gast.

In Kooperation mit dem UnterwegsTheater/Künstlerhaus/HebelHalle

Wir danken
Manfred Lautenschläger Stiftung gGmbH

Bundesjugendballett © Silvano Ballone

Bundesjugendballett, Joseph Toonga & Just Us Dance Theatre

Was passiert, wenn Algorithmen der digitalen Welt zunehmend unser Leben bestimmen, sie dafür verantwortlich sind, dass wir nur einen ganz bestimmten Ausschnitt der Realität wahrnehmen? Was passiert mit unserer Identität, wie verhalten wir uns, wenn wir nach und nach unsere Privatsphäre verlieren? Erleben wir durch den zunehmenden Verlust von Privatsphäre den Verlust von Freiheit? Die diesjährige Produktion des Heidelberger Frühling mit John Neumeiers Bundesjugendballett greift in einer Textcollage Aussagen von Denkern und Künstlern auf, die sich mit den Chancen, Risiken und Herausforderungen der digitalen Welt befassen und setzt sie in einen Bezug zu den Kunstformen Tanz und Musik, wodurch verschiedene Perspektiven auf diese Fragestellungen eröffnet werden. Neben dem Bundesjugendballett und Alumni der Festival Akademie des Heidelberger Frühling ist dabei erstmals auch der Londoner Choreograf Joseph Toonga mit Tänzern seines Just Us Dance Theatre in Heidelberg zu Gast.

In Kooperation mit dem UnterwegsTheater/Künstlerhaus/HebelHalle

Wir danken
Manfred Lautenschläger Stiftung gGmbH

Bundesjugendballett © Silvano Ballone

Bundesjugendballett, Joseph Toonga & Just Us Dance Theatre

Was passiert, wenn Algorithmen der digitalen Welt zunehmend unser Leben bestimmen, sie dafür verantwortlich sind, dass wir nur einen ganz bestimmten Ausschnitt der Realität wahrnehmen? Was passiert mit unserer Identität, wie verhalten wir uns, wenn wir nach und nach unsere Privatsphäre verlieren? Erleben wir durch den zunehmenden Verlust von Privatsphäre den Verlust von Freiheit? Die diesjährige Produktion des Heidelberger Frühling mit John Neumeiers Bundesjugendballett greift in einer Textcollage Aussagen von Denkern und Künstlern auf, die sich mit den Chancen, Risiken und Herausforderungen der digitalen Welt befassen und setzt sie in einen Bezug zu den Kunstformen Tanz und Musik, wodurch verschiedene Perspektiven auf diese Fragestellungen eröffnet werden. Neben dem Bundesjugendballett und Alumni der Festival Akademie des Heidelberger Frühling ist dabei erstmals auch der Londoner Choreograf Joseph Toonga mit Tänzern seines Just Us Dance Theatre in Heidelberg zu Gast.

In Kooperation mit dem UnterwegsTheater/Künstlerhaus/HebelHalle

Wir danken
Manfred Lautenschläger Stiftung gGmbH

Bundesjugendballett © Silvano Ballone

Bundesjugendballett, Joseph Toonga & Just Us Dance Theatre

Was passiert, wenn Algorithmen der digitalen Welt zunehmend unser Leben bestimmen, sie dafür verantwortlich sind, dass wir nur einen ganz bestimmten Ausschnitt der Realität wahrnehmen? Was passiert mit unserer Identität, wie verhalten wir uns, wenn wir nach und nach unsere Privatsphäre verlieren? Erleben wir durch den zunehmenden Verlust von Privatsphäre den Verlust von Freiheit? Die diesjährige Produktion des Heidelberger Frühling mit John Neumeiers Bundesjugendballett greift in einer Textcollage Aussagen von Denkern und Künstlern auf, die sich mit den Chancen, Risiken und Herausforderungen der digitalen Welt befassen und setzt sie in einen Bezug zu den Kunstformen Tanz und Musik, wodurch verschiedene Perspektiven auf diese Fragestellungen eröffnet werden. Neben dem Bundesjugendballett und Alumni der Festival Akademie des Heidelberger Frühling ist dabei erstmals auch der Londoner Choreograf Joseph Toonga mit Tänzern seines Just Us Dance Theatre in Heidelberg zu Gast.

In Kooperation mit dem UnterwegsTheater/Künstlerhaus/HebelHalle

Wir danken
Manfred Lautenschläger Stiftung gGmbH

Bundesjugendballett © Silvano Ballone

Bundesjugendballett, Joseph Toonga & Just Us Dance Theatre

Was passiert, wenn Algorithmen der digitalen Welt zunehmend unser Leben bestimmen, sie dafür verantwortlich sind, dass wir nur einen ganz bestimmten Ausschnitt der Realität wahrnehmen? Was passiert mit unserer Identität, wie verhalten wir uns, wenn wir nach und nach unsere Privatsphäre verlieren? Erleben wir durch den zunehmenden Verlust von Privatsphäre den Verlust von Freiheit? Die diesjährige Produktion des Heidelberger Frühling mit John Neumeiers Bundesjugendballett greift in einer Textcollage Aussagen von Denkern und Künstlern auf, die sich mit den Chancen, Risiken und Herausforderungen der digitalen Welt befassen und setzt sie in einen Bezug zu den Kunstformen Tanz und Musik, wodurch verschiedene Perspektiven auf diese Fragestellungen eröffnet werden. Neben dem Bundesjugendballett und Alumni der Festival Akademie des Heidelberger Frühling ist dabei erstmals auch der Londoner Choreograf Joseph Toonga mit Tänzern seines Just Us Dance Theatre in Heidelberg zu Gast.

In Kooperation mit dem UnterwegsTheater/Künstlerhaus/HebelHalle

Wir danken
Manfred Lautenschläger Stiftung gGmbH