Thomas Hampson. Wolfram Rieger
Brahms: Glaube, Liebe, Hoffnung

Mit seinen „Vier ernsten Gesängen“, die er am Morgen des 7. Mai 1896, seinem 63. Geburtstag, vollendete, nahm Brahms musikalisch Abschied vom Leben (und der im Sterben liegenden Clara Schumann). Thomas Hampson, der große Bariton und künstlerische Leiter der Heidelberger Frühling Liedakademie, stellt diese persönlich-intimen, tiefgründigen Reflexionen über die letzten Dinge nach vom Komponisten sinnreich zusammengestellten Bibeltexten in den Mittelpunkt seines Liederabends. Eine Art Gegenstück dazu bilden Robert Schumanns „Zwölf Gedichte op. 35“ auf Verse des schwäbischen Dichters und Arztes Justinus Kerner. Diese Liederreihe entstand Ende 1840 – in der glücklichen ersten Zeit Schumanns nach seiner Hochzeit mit Clara.

Konzert ohne Pause

10% Rabatt für Inhaber der RNZettKarte bei diesem Konzert plus eine Begleitperson, an allen VVK-Stellen der RNZ, nicht mit anderen Rabatten kombinierbar, täglicher regulärer Bezug der RNZ vorausgesetzt.


Thomas Hampson

Bariton

Wolfram Rieger

Klavier


Robert Schumann
Zwölf Gedichte op. 35

Johannes Brahms
Vier ernste Gesänge op. 121



Wir danken