Veranstaltungen

Late Night Lounge präsentiert von MLP: Strings & Bass

Strings & Bass ist ein ungewöhnliches Streichquartett: Die Bratsche fehlt, dafür gibt es einen Kontrabass. Die vier Vielseitigen vereinen klassische Virtuosität mit gnadenlosem Groove, anspruchsvolle Kompositionen mit farbenreicher Improvisation, unbedingte Perfektion mit dem Urmusikantischen der Folkmusic. Das ist eine völlig eigene Tonsprache, die vom Jazz über Pop und Folk bis hin zur vierstimmigen »Fuga in Odd« reicht.

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

Late Night Lounge präsentiert von MLP: Tamar Halperin

Auf wenige Musikerinnen trifft der Begriff »Ausnahmekünstlerin« besser zu als auf Tamar Halperin. Die israelische Cembalistin und Pianistin, die anfangs Tennisspielerin werden wollte, ist nicht nur eine Größe in der Alten Musik, sondern auch im Jazz. Ihr neuestes Projekt erkundet nochmals andere Regionen: Die Klaviermusik Erik Saties, des französischen Exzentrikers, interpretiert sie auf höchstpersönliche Weise: indem sie dann und wann diskret elektronische Klänge hinzuzieht und Satie quasi weiterdenkt. Eine faszinierende Art, Satie zu interpretieren – und zu hören!

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

Late Night Lounge präsentiert von MLP: Vision String Quartet

Jürg Freys Streichquartett II ist ein stilles, sphärisches, beinahe tranceartiges Stück, Debussys Werk ein Farbenrausch – und dann folgen die irrsinnig guten Arrangements des jungen Vision String Quartets quer durch alle Stile – dies alles unterstützt von Lichteffekten und einer coolen Moderation. Dieses Quartett steht für einen ganz eigenen Zugang zur Musikgeschichte, den die vier Musiker auf höchstem Niveau pflegen.

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

Gefordert im Rahmen der Initiative

SWR2 New Talent

Wir danken

Freundeskreis Heidelberger Frühling

 

Igor Levit © Felix Broede

Late Night Lounge präsentiert von MLP: Igor Levit & Künstler der Festival Akademie

Am Rande des Tages hört man manchmal besser. Die »Late Night Lounges« ermöglichen solche Hörerfahrungen, und Igor Levit weiß das zu schätzen. An diesem Abend bringt er »seine« Stipendiaten der Kammermusik Akademie mit, um in der intimen Atmosphäre des Frauenbades Musik zu machen. Welche? Lassen Sie sich überraschen!

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

Late Night Lounge präsentiert von MLP: Isang Enders

Isang Enders, Cellist und Mentor der diesjährigen Kammermusik Akademie, zeigt in dieser »Late Night Lounge« die faszinierenden Klangräume seines Instruments. Die seligen Töne der Suiten Johann Sebastian Bachs sind dabei nur der Ausgangspunkte für vielseitige Entdeckungen abseits des üblichen Repertoires. Danach werden Sie das Cello anders hören!

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

Late Night Lounge präsentiert von MLP: ET|ET

Ensemble This Ensemble That: »Dies und das« zum Programm zu machen, mutet an wie eine kauzige Idee. Doch das in Basel ansässige Ensemble aus vier Schlagzeugern besteht nicht nur aus Musikern unterschiedlicher Nationalität und unterschiedlichen Alters, sondern hat das bloße Schlagzeugspiel schon längst hinter sich gelassen, arbeitet multimedial und sogar theatralisch. Ein universalästhetischer Abend für Neugierige!

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

amarcord © Martin Jehnichen

amarcord

Sie singen unter freiem Himmel, im Konzertsaal und nun zu nächtlicher Stunde in einem alten Hallenbad. Nicht nur in der Vielfalt der Auftrittsorte zeigt das Ensemble amarcord seine große Bandbreite und Wandelbarkeit, sondern auch in seinem Repertoire präsentiert sich das Quintett enorm abwechslungsreich, gleitet scheinbar mühelos durch Stile und Jahrhunderte. Zum Abschluss der kleinen Residenz des Ensembles beim Heidelberger Frühling 2015 präsentieren die fünf Sänger dem Late Night Lounge-Publikum unter dem Titel »Skurrile Geschichten und Balladen« eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte, in der u.a. auch Arrangements der legendären Comedian Harmonists auf dem Programm stehen. Wenn amarcord dann noch mit Witz und Charme durch das abwechslungsreiche Programm führt, könnte diese Late Night Lounge tatsächlich very late werden.

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

 

Jörg Tröger im Gespräch mit amarcord (Audio)

amarcord © Martin Jehnichen

Francesco Tristano

Wie kaum ein zweiter unter den jungen Pianisten steht der Luxemburger Francesco Tristano für die Überwindung von Genregrenzen und unkonventionelle Programmzusammenstellungen. Als Pianist, Komponist, Arrangeur und DJ fühlt er sich im klassischen Konzertsaal genauso wohl wie in den angesagtesten Clubs Europas, wo er regelmäßig ein Publikum von Jung bis Alt begeistert. Beste Voraussetzungen also für eine künstlerisch außergewöhnliche Late Night Lounge im einzigartigen Ambiente des Alten Hallenbads, bei der Francesco Tristano Werke von Johann Sebastian Bach in Bezug zu eigenen Kompositionen und Arrangements setzen und dem Publikum seine Ideen in kurzen Moderationen näherbringen wird.

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

Amaryllis Quartett © Tobias Wirth

Amaryllis Quartett

Tropische Schwüle und das Schreien von Papageien, aber auch die sanften, meditativen Klänge des chinesischen Zupfinstrumentes Qing – wie sich der klassische Streichquartettklang durch Eindrücke aus fremden Kulturen auf ganz unerwartete Weise erweitern lässt, kann das Publikum in der ersten Hälfte der Late Night Lounge mit dem Amaryllis Quartett erleben. Der zweite Teil bietet Klangerweiterungen ganz anderer Art: gemeinsam mit der Sängerin Anne-Christin Schwarz und dem Cellisten Stephan Braun vom Duo »deep strings« entführt das Amaryllis Quartett seine Hörer mit eigens für diesen Anlass angefertigten Arrangements in die Welt des Jazz.

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

Cuarteto SolTango

Cuarteto SolTango

Authentische Tangoklänge und kammermusikalische Raffinesse vereinen sich in den Auftritten des Cuarteto SolTango. In der Besetzung Geige, Violoncello, Bandoneón und Klavier interpretieren die vier Musiker nicht nur Tango Nuevo von Astor Piazzolla, sondern insbesondere traditionellen »klassischen« Tango aus der Goldenen Ära, so wie er von »Milongueros « in aller Welt geliebt wird. Vor allem die orchestrale Musik Osvaldo Puglieses, ein noch unbekannter Komponist außerhalb der Tangoszene, nimmt dabei einen großen Stellenwert im Repertoire ein. Mit dem von ihm gegründeten Ensemble präsentiert sich der Kammermusikpianist Martin Klett auch als Arrangeur und Grenzgänger. Nicht nur bei zahlreichen Tangofestivals, sondern auch bei internationalen Musikfestivals kleidet das Quartett den traditionellen Klang der alten »Orquestas Tipicas« in ein kammermusikalisches Gewand und begeistert mit seinem unprätentiösen, aber dennoch fesselnden Auftreten.

In Kooperation mit dem Frauenbad Heidelberg

Künstler

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt ihre Suchkriterien