Künstler

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt ihre Suchkriterien

Veranstaltungen

»Neue Bahnen III«

Bachs Goldberg-Variationen waren bereits Thema des ersten Tages der Kammermusik Akademie. Hier erscheinen sie nun in neuem Klanggewand, in einer Fassung für Streichtrio. Für dieselbe Besetzung ist auch das Werk gedacht, das aus der Werkstatt der Akademie für Komposition hervorgegangen ist.

Inklusive Konzert um 15.00 Uhr

Die Veranstaltung kann einzeln oder als Teil des »Standpunkte Pass« gebucht werden (€ 215 | € 195 | € 165 | € 130 I € 115 I € 95). Diesen erhalten Sie telefonisch direkt bei uns (06221 – 584 00 44, Mo – Fr, 10 – 18 Uhr).

Happy birthday »Frühling«, happy birthday Yehudi Menuhin

Im Anschluss: Feier im Festivalzentrum mit musikalischen Beiträgen

Am Tage des hundertsten Geburtstags von Yehudi Menuhin feiert der Heidelberger Frühling sein zwanzigjähriges Bestehen mit einem Geburtstagsfestkonzert der Kammermusik. Mit dabei: frühere Stipendiaten der von Menuhin gegründeten Stiftung »Live Music Now«. Das Programm beginnt wirkungsvoll und unter Einsatz aller Kammermusik-Stipendiaten: Edward Elgars »Introduction & Allegro« ist das Werk der Wahl, denn Menuhin betrachtete Elgar als »musikalischen Großvater«. Nach dem Konzert wird im Festivalzentrum mit Musik gefeiert!

Wir danken

Freundeskreis Heidelberger Frühling

Die Veranstaltung kann einzeln oder als Teil des »Standpunkte Pass« gebucht werden (€ 215 | € 195 | € 165 | € 130 I € 115 I € 95). Diesen erhalten Sie telefonisch direkt bei uns (06221 – 584 00 44, Mo – Fr, 10 – 18 Uhr).


Knstlerpodcasts



Menuhin Lounge – Podiumsgespräch

Am 22. April 2016 wäre Yehudi Menuhin hundert Jahre alt geworden. Menuhin, der Menschenfreund, glaubte an die gesellschaftliche Kraft der Musik – eine Überzeugung, die auch der Heidelberger Frühling teilt. Die Stiftung »Live Music Now«, deren Stipendiaten ihre Musik in Gefängnisse, Krankenhäuser und Altenheime bringen, ist Menuhins Vermächtnis und Ausdruck dieser Überzeugung. Den Hundertsten des Jahrhundertkünstlers und den Zwanzigsten des »Frühling« feiern wir heute zusammen mit einem Festkonzert. Vorab gibt es diese Lounge, in der Vertreter von »Live Music Now« mit den Partnern des »Frühling« über die verändernde Kraft der Musik diskutieren.

Freier Eintritt

LMN Logo

»Hommage«

Das zweite Streichquartett Anton Arenskys (für die unübliche Besetzung von Violine, Viola und zwei Celli geschrieben) ist ein Werk, das sich ganz bewusst auf einen anderen Komponisten bezieht: eine Hommage-Komposition. Es wurde 1894 zum Gedenken an Tschaikowsky geschrieben und verwendet nicht nur Begräbnisgesänge der russischorthodoxen Kirche, sondern auch eines der »Kinderlieder« von Tschaikowsky, das im langsamen Satz variiert wird.

Die Veranstaltung kann einzeln oder als Teil des »Standpunkte Pass« gebucht werden (€ 215 | € 195 | € 165 | € 130 I € 115 I € 95). Diesen erhalten Sie telefonisch direkt bei uns (06221 – 584 00 44, Mo – Fr, 10 – 18 Uhr).


Über das Programm

Akademie Forum 2015 © studio visuell photorgraphy

»Das Gedächtnis und das Gegenwärtige über Alte in Neuer Musik«

Die gesamten »Standpunkte« stehen im Zeichen des inspirierenden Austauschs von »Meisterwerken« mit späteren Kompositionen, von älteren und jüngeren Komponisten. Die Musikgeschichte ist ein immerwährender Diskurs, die »großen« Werke der Vergangenheit beflügeln und inspirieren die Komponisten nach ihnen – oder schüchtern sie ein. Ein Vortrag über den Einfluss der musikalischen Vergangenheit auf die musikalische Gegenwart.

Konzert um 11.30 Uhr im Preis inbegriffen.

Die Veranstaltung kann einzeln oder als Teil des »Standpunkte Pass« gebucht werden (€ 215 | € 195 | € 165 | € 130 I € 115 I € 95). Diesen erhalten Sie telefonisch direkt bei uns (06221 – 584 00 44, Mo – Fr, 10 – 18 Uhr).

Jörg Widmann © Marco Borggreve

Jörg Widmann & Markus Uhl: »Der Gesang der Vögel«

Melancholie in zwei weit voneinander entfernten Erscheinungsformen, die sich fremd sind – und doch so nah. Zum einen Arnold Schönbergs romantische Vertonung von Richard Dehmels anrührendem Gedicht »Verklärte Nacht«. Zum anderen die abgeklärte Schwermut der großen Bluessongs, interpretiert durch die norwegische Songwriterin Rebekka Bakken. Thomas Wördehoff, Intendant der Ludwigsburger Schlossfestspiele, möchte zeigen, wie viel diese beiden Welten sich doch zu sagen haben. Für den Heidelberger Frühling konzipierte er ein ungewöhnliches Konzert, bei dem Schönbergs Streichsextett der herben Mädchenhaftigkeit von Bakkens Gesang auf faszinierende Weise gegenüber steht und so die »Verklärte Nacht« neu beleuchtet.

In Kooperation mit dem Unterwegstheater/Künstlerhaus/HebelHalle und den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Die Veranstaltung kann einzeln oder als Teil des »Standpunkte Pass« gebucht werden (€ 215 | € 195 | € 165 | € 130 I € 115 I € 95). Diesen erhalten Sie telefonisch direkt bei uns (06221 – 584 00 44, Mo – Fr, 10 – 18 Uhr).

Igor Levit © Felix Broede

Eröffnung »Standpunkte«

Der zweite Abend des Irish Chamber Orchestra bildet den Auftakt des Kammermusikfestes »Standpunkte«. Ein Orchesterkonzert? Ja, und das aus gutem Grund: Denn mit Jörg Widmanns Jagdquartett und der Kammerorchesterfassung des Weberschen Klarinettenquintetts stehen gleich zwei kammermusikalische Werke auf dem Programm, die zeigen, dass der Übergang von der Kammermusik zum Kammerorchester fließend ist.

Die Veranstaltung kann einzeln oder als Teil des »Standpunkte Pass« gebucht werden (€ 215 | € 195 | € 165 | € 130 I € 115 I € 95). Diesen erhalten Sie telefonisch direkt bei uns (06221 – 584 00 44, Mo – Fr, 10 – 18 Uhr).

Das Irish Chamber Orchestra wird gefördert von
Print

Finale »Standpunkte« – Brunchbuffet

Entspannt geht das lange Wochenende der »Standpunkte« zu Ende: mit einem mehrteiligen Konzert, in dessen langen Pausen man entspannt sein Sonntagsfrühstück im Festivalzentrum genießen kann. Musik und Kulinarik gehören für den Heidelberger Frühling eng zusammen, denn erst die Verbindung macht Konzerte zum Festivalereignis. Ein langer Vormittag für Genießer!

Reichhaltiges Brunch-Buffet in den Pausen inkl. Kaffee oder Tee.

Achtung: Das Ticket fürs Brunchbuffet gilt nicht als Eintrittskarte für das Konzert.

Finale »Standpunkte« – Brunchkonzert

Entspannt geht das lange Wochenende der »Standpunkte« zu Ende: mit einem mehrteiligen Konzert, in dessen langen Pausen man entspannt sein Sonntagsfrühstück im Festivalzentrum genießen kann. Musik und Kulinarik gehören für den Heidelberger Frühling eng zusammen, denn erst die Verbindung macht Konzerte zum Festivalereignis. Ein langer Vormittag für Genießer!

Das reichhaltiges Brunch-Buffet in den Pausen inkl. Kaffee oder Tee ist nicht im Ticketpreis enthalten. Es kann gesondert hier gebucht werden.

Die Veranstaltung kann einzeln oder als Teil des »Standpunkte Pass« gebucht werden (€ 215 | € 195 | € 165 | € 130 I € 115 I € 95). Diesen erhalten Sie telefonisch direkt bei uns (06221 – 584 00 44, Mo – Fr, 10 – 18 Uhr).

Igor Levit © Felix Broede

»Standpunkte V«

Inspiration und Austausch, zwei ganz wesentliche Elemente der Festival Akademie des Heidelberger Frühling, finden im heutigen Konzertprogramm einen besonderen Niederschlag. Das Klavierquintett Es-Dur op. 44 war die Krönung von Schumanns »Kammermusikjahr« 1842. Schwer zu sagen, ob und wie dieses Werk entstanden wäre ohne Schumanns große Verehrung für Felix Mendelssohn Bartholdy und ohne dessen kompositorischen Ratschläge. Frederic Rzewski inspirierte sich für seinen Klavierzyklus DREAMS nicht in der Musik, sondern beim gleichnamigen Film des japanischen Regisseurs Akira Kurosawa, der das Leben eines Menschen in acht Episoden nachzeichnet. In diesem Konzert hören Sie die ersten vier Episoden des Werks, der zweite Teil der Komposition wird am Sonntag, den 12. April durch Igor Levit uraufgeführt.

In Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

€ 249 I 198 I 139 I 85 Festival Akademie Pass Kammermusik & Komposition