PROGRAMM- UND BESETZUNGSÄNDERUNG: Streichquartettfest | Abschlusskonzert

Das Minguet Quartett kann aufgrund einer Coronainfektion eines Mitglieds nicht am Streichquartettfest teilnehmen. Es ist aber dank des Engagements der anderen Quartette und in engem Austausch mit Wolfgang Rihm gelungen, die dadurch fehlenden Programmpunkte weitestgehend zu ersetzen durch Werke aus dem aktuellen Repertoire der jeweiligen Quartette.

Das Bindeglied zu Franz Schuberts reifem Streichquartettschaffen bildet der kontrastreich zwischen Dramatik und Lyrik hin- und herpendelnde Quartettsatz in c-Moll vom Dezember 1820. Das motivische Kernmaterial wird gleich zu Beginn präsentiert. Felix Mendelssohn Bartholdy setzte sich in seinem a-Moll-Quartett op. 13 schöpferisch mit Beethoven auseinander – im Todesjahr des Klassikers.
Das letzte Stück vom britischen Komponistin Bushra El-Turk (*1982) »Saffron Dusk« beschäftigt sich mit der Explosionskatastrophe in Beirut 2020 und wird zum ersten Mal im Rahmen eines Konzerts aufgeführt.

Das Konzert wird vom SWR2 mitgeschnitten und am 12.2.22 ab 20.05 Uhr als SWR2 Abendkonzert ausgestrahlt.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Podcast mit Amelie Wallner vom Leonkoro Quartet

Podcast mit Nepomuk Braun vom Adelphi Quartett

Podcast mit Raphale Paratore vom Goldmund Quartett

PROGRAMM- UND BESETZUNGSÄNDERUNG: Streichquartettfest | RIHM-Nacht

Das Minguet Quartett kann aufgrund einer Coronainfektion eines Mitglieds leider  nicht am Streichquartettfest teilnehmen. Es ist aber dank des Engagements der anderen Quartette und in engem Austausch mit Wolfgang Rihm gelungen, die dadurch fehlenden Programmpunkte weitestgehend zu ersetzen: Zum einen durch von den jeweiligen Quartetten vorgeschlagene Werke aus ihrem aktuellen Repertoire. Und zum anderen durch ausgewählte Klavierstücke, die der Karlsruher Pianist und Rihm-Freund Florian Steininger mitbringt.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Podcast mit Nepomuk Braun vom Adelphi Quartet

Podcast mit Raphael Paratore vom Goldmund Quartet

Streichquartettfest | Adelphi Quartett & Leonkoro Quartet

»Das Stück ist äußerst emphatisch und gestenreich vorzutragen«, lautet die Spielanweisung von Wolfgang Rihm zu seinem zweiten Streichquartett, das er mit 18 Jahren komponiert hat. Schumanns schwärmerisches, soghaft-suggestives A-Dur-Quartett fordert Ähnliches, nur auf Italienisch: »agitato«, »espressivo« und »risoluto«. Das große, von gelöster Schaffensfreude gekennzeichnete G-Dur-Quartett von Dvořák umrahmen dann »Kleinigkeiten« von Rihm: die ersten beiden Stückchen aus seiner achtteiligen Werkgruppe »Fetzen« und »In Verbundenheit« – Ausdruck seiner langjährigen künstlerischen Freundschaft zum Londoner Arditti String Quartet.

€ 29 | 19 Halbtageskarte inkl. Lesung mit Eleonore Büning.

Konzert mit Pause.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Podcast mit Nepomuk Braun vom Adelphi Quartett

Podcast mit Amelie Wallner vom Leonkoro Quartet

Streichquartettfest | Goldmund Quartett

Quartett Nr. 4 ist so etwas wie der Klassiker unter Wolfgang Rihms Streichquartetten. Komponiert im Jahr 1983 und dem Alban Berg Quartett gewidmet, wurde das gefühlvoll-leidenschaftliche Werk seither auch von zahlreichen weiteren Ensembles aufgeführt. Das »Grave in memoriam Thomas Kakuska« bildet dazu sozusagen das Gegenstück, denn es entstand 2005 als eine Art Requiem für den langjährigen Bratschisten des Alban Berg Quartetts. Zwischen diesen »Berg-Werken« steht das von der Weite der Landschaft Iowas geprägte »Amerikanische« Streichquartett Antonín Dvořáks.

Konzert mit Pause.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Streichquartettfest | Quatuor Danel

»Über die Linie« heißt eine Werkgruppe bei Wolfgang Rihm. In deren Kontext sind auch die wie wortlose Gesänge des Blasinstruments anmutenden Klarinetten-Stücke »Vier Male« aus dem Jahr 2000 zu sehen. Eine arabeskenhafte Musik von schillerndem Reichtum erklingt im Streichquartett von Debussy. Rihms einsätziges, fürs Quatuor Danel in Auftrag gegebenes Sextett erweitert die Besetzung des Klarinettenquintetts von Brahms um ein Horn. Dass Letzterer von Schönberg zum fortschrittlichen Komponisten erklärt wurde, liegt vor allem an der Technik der »entwickelnden Variation«, die sich exemplarisch in Brahms‘ a-Moll-Quartett findet.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Streichquartettfest | Quartettsatz

»Gestern? Heute? Morgen?« lautete im November 1993 das Motto der 20. Römerbad-Musiktage in Badenweiler – und die Uraufführung von Rihms ebenso gesanglichem wie geheimnisvollem neunten Streichquartett fügte sich da perfekt ein. Eindeutig dem »Morgen« zuzuordnen waren bei ihrer Entstehung Beethovens in Form und Klang die Grenzen der intimen Kammermusikgattung sprengenden »Rasumowsky«-Quartette op. 59. Robert Schumann ist in seinem a-Moll-Quartett eher der empfindsame Lyriker. Rihms »Selbsthenker« bezieht sich auf Friedrich Nietzsche. Dessen Zarathustra haderte mit einem ganz anderen Zeit-Problem: der ewigen Wiederkehr.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

€ 29 | 19 Halbtageskarte inkl. Vortrag mit Ulrich Mosch um 14.30 Uhr

Nepomuk Braun vom Adelphi Quartet im Gespräch mit Jörg Tröger.

Amelie Walnner vom Leonkoro Quartet im Gespräch mit Jörg Tröger.

Marc Danel von Quatuor Danel im Gespräch mit Jörg Tröger.

Streichquartettfest | Vortrag Ulrich Mosch

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

€ 29 | 19 Halbtageskarte inkl. Konzert »Quartettsatz« um 16 Uhr.

VERLEGT AUF 10 Uhr: Streichquartettfest | JACK Quartet

Achtung Änderung: Das Konzert mit dem JACK Quartet wird auf 10 Uhr verlegt, während der Workshop mit Oliver Wille (ursprünglich um 10 Uhr) erst um 11.30 Uhr beginnt. 

Die Avantgarde von einst trifft beim New Yorker JACK Quartet auf experimentelle neuere Musik. In den für die Streicher adaptierten Vokalwerken aus dem 15. und 16. Jahrhundert überraschen rhythmische Komplexität (Rodericus), die Verwendung von Mikrointervallen (Vicentino) und der kühne chromatische Harmoniesatz (Solage). Der Amerikaner John Zorn mixt in seinem Streichquartett »Memento Mori« von 1992 Disparates zu einer fast halbstündigen Kaleidoskop-artigen Collage, während Wolfgang Rihm in seinem Quartett »Im Innersten« (1976) mit einer von musikalischen Erinnerungsfetzen durchsetzten Klanglandschaft aufwartet.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

€ 29 | 19 Halbtageskarte inkl. Workshop mit Oliver Wille um 11.30 Uhr (ursprünglich 10 Uhr).

VERLEGT auf 11.30 Uhr: Streichquartettfest | Workshop Oliver Wille & Wolfgang Rihm

Achtung Änderung: Der Workshop mit Oliver Wille beginnt erst um 11.30 Uhr. Dahingegen wird das Konzert mit dem JACK Quartet (ursprünglich um 11.30 Uhr) auf 10 Uhr verlegt. 

Oliver Wille wird mit Wolfgang Rihm persönlich auf der Bühne sein und im Gespräch in sein Streichquartettfestschaffen eintauchen.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

€29 | 19 Halbtageskarte inkl. Konzert mit dem JACK Quartet um 10 Uhr (ursprünglich um 11.30 Uhr).

Streichquartettfest | Eröffnungskonzert

Das Minguet Quartett kann aufgrund einer Coronainfektion eines Mitglieds nicht am Streichquartettfest teilnehmen. 

Ja, auch Wolfgang Rihm hat sich mit Schönbergs Zwölftontechnik auseinandergesetzt – und zwar als 18-Jähriger in seinem expressiven Streichquartett Nr. 1. Sein zeichenhaftes achtes Quartett macht mit Papier- und Bogengeräuschen auch das Schreiben und Hervorbringen von Musik zum Thema. Das mit großem Understatement als »Vier Studien« bezeichnete, rund 40-minütige Schlusswerk indes knüpft an die große Klarinettenquintett-Tradition seit Mozart an.

Bitte informieren Sie sich vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Amelie Walnner vom Leonkoro Quartet im Gespräch mit Jörg Tröger

John Pickford Richards vom JACK Quartet im Gespräch mit Jörg Tröger (in Englisch)

Marc Danel von Quatuor Danel im Gespräch mit Jörg Tröger