10.04.2021 – 16 Uhr
Erstausstrahlung

KALÉKO QUARTETT

ÖFFENTLICHE PROBE MIT JÖRG WIDMANN


Maria Meures (Violine)
Anne Zauner (Violine)
Caroline Luy (Viola)
Anna Christine Overbeck (Violoncello)Jörg Widmann

4. Streichquartett

Auf die brutale Hetzjagd folgt das langsame 4. Quartett, das verschiedene Formen des geruhsamen Gehens (Andante) und Schreitens (Passacaglia in der ursprünglichen Bedeutung als »Schreittanz«) untersucht. Es ist ein zugleich einfaches und höchst komplexes, dicht gedrängtes Werk in A-B-A-Form. Pizzicati in allen Differenzierungen und Abstufungen durchziehen wie Schritte eines Menschen das gesamte Stück. Analog zum hörbaren Atem des Menschen beim Gehen wird der Atem der Musiker hörbar, die parallel zu verschiedene Spieltechniken jeweils eine eigene »Atem-Partitur« auszuführen haben.

Dr. Anne Röwekamp

KALÉKO QUARTETT - (Foto: studio-visuell.de)

KALÉKO QUARTETT

Das Kaléko Quartett wurde im Oktober 2015 aus Studierenden und Alumni der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover gegründet. Konzerte führten das Quartett bisher unter anderem nach Calw, Pforzheim, Stuttgart, Schwerin, Aachen, Magdeburg, Hannover und Südfrankreich. Inspiriert werden die vier Musikerinnen von namenhaften Musikern wie Prof. Oliver Wille (Kuss-Quartett), Prof. Jutta Rübenacker (Helios-Quartett), dem Armdia-Quartett, dem VERDI-Quartett und Manfred Holder (Kammerakademie Calw e. V.).

In der musikalischen Arbeit legt das Kaléko Quartett einerseits großen Wert auf die ganzheitliche Erfassung eines Werkes. Andererseits ist es die gemeinsame, intensive Suche nach differenzierten Klangmöglichkeiten, die das Quartett besonders auszeichnet. Die vier individuellen Persönlichkeiten inspirieren einander sowohl menschlich, als auch musikalisch, was sich durch eine große Spielfreude ausdrückt. So wird ein Konzert mit dem Kaléko Quartett zu einem besonderen Hörerlebnis.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der offiziellen Website des Künstlerinnen.