Angelo de Leo

Angelo de Leo

Angelo de Leo (*1991 in Böblingen) erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von sechs Jahren. Bereits mit elf Jahren wurde er Jungstudent an der Musikhochschule in Stuttgart bei Prof. Christian Sikorski. Seit 2011 setzt der Geiger seine Ausbildung an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Thomas Brandis fort. Kammermusikstudien führten ihn zu Prof. Heime Müller und Prof. Konrad Elser. Quartett-Unterricht erhielt Angelo de Leo von Prof. Peter Buck, vom Vogler- und Artemis-Quartett. Als Stipendiat nahm er 2004 an der Sommerakademie Detmold unter Kurt Masur teil. Meisterkurse u.a. bei Igor Ozim, Donald Weilerstein und Shmuel Ashkenasi gaben ihm zusätzliche musikalische Impulse. Angelo de Leo ist sowohl solistisch als auch mit seinem Bregaglia-Quartett vielfacher Preisträger des Wettbewerbs »Jugend musiziert«. Beim Tonkünstlerwettbewerb erhielt der Geiger zweimal den Mozart-Sonderpreis der Mozartgesellschaft Stuttgart. Bisher konzertierte der Geiger u.a. mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester, dem Landesjugendorchester Schleswig-Holstein, dem Philharmonischen Orchester Freiburg und der Jenaer Philharmonie. 2006 spielte Angelo de Leo mit dem Bregaglia-Quartett auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben in der Reihe »Junge Elite« der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.
Als mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Angelo de Leo seit 2002 eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben, derzeit eine Violine von Giovanni Francesco Pressenda, Turin 1829.