Gabriela Montero

Gabriela Montero wurde in Venezuela geboren und trat mit fünf Jahren erstmals öffentlich auf. Ihr erstes Konzert in ihrer Heimatstadt Caracas gab sie mit acht Jahren.
Ihre visionären Interpretationen und ihr einzigartiges Improvisationstalent haben sie auf der ganzen Welt bekannt gemacht. Nach ihren Konzerten lädt sie ihr Publikum regelmäßig ein, Melodien oder Fragmente vorzuschlagen, über die sie anschließend improvisiert.

Gabriela Montero wurde auch von den renommiertesten Orchestern der Welt eingeladen, darunter das Chicago Symphony Orchestra, das Gewandhausorchester Leipzig, die Academy of St. Martin in the Fields, das Cleveland Orchestra, das City of Birmingham Symphony Orchestra und die Wiener Symphoniker.
Sie debütierte 2011 als Komponistin mit Ex Patria, einer Tondichtung für Klavier und Orchester, die ihre emotionelle Antwort auf Venezuelas Versinken in Gesetzlosigkeit, Korruption und Gewalt ist.

Als überzeugte Anwältin der Menschenrechte, wurde Gabriela Montero 2015 von Amnesty International zur Honorarkonsulin ernannt.

2018 wird die Pianistin mit dem Musikpreis des Heidelberger Frühling ausgezeichnet.