Sarah Lianne Lewis

Sarah Lianne Lewis

Sarah Lianne Lewis ist eine walisische Komponistin, deren vielfach ausgezeichnete Kompositionen auf verschiedenen britischen und europäischen Musikfestivals zu hören waren und die von Ensembles wie dem BBC National Orchestra of Wales, Gemini and PianoCircus. Als eine der »New Voices«-Komponisten von Sound and Music arbeitete sie mit Silbersee Opera (ehemals: vocaallab) und dem LOD Theatre in Ghent in Verbindung mit dem European Network of Opera Academies. Ihr Auftragswerk für die Royal Philharmonic Society, ein Film zur Begleitung ihrer Komposition »Shadow Play« mit Christopher Lutterodt-Quarcoo, wurde im Januar 2015 im British Film Institute London uraufgeführt.

Lewis‘ erste Kammeroper, »A Son to the Slaughter« (mit Librettist und Direktor Max Hoehn) hatte als Höhepunkt des Jerwood Opera Writing Course im September 2015 in Aldeburgh Premiere. Zuvor wurde ihr von der Festival Académie des Aix-en-Provence Festivals in Auftrag gegebene Liedzyklus »Relativity and Revelation für Sopran, Klavier und Klangschalen« uraufgeführt. Anfang 2016 steht die Aufführung ihres neuen Werks für Sinfonieorchester »Is there no seeker of dreams that were?« Mit dem BBC National Orchestra of Wales wird das Internationale Musikfestival Heidelberger Frühling ein Auftragswerk für Sopran und Schlagwerk an die junge Komponistin vergeben.