Laurène Durantel

Laurène Durantel

Laurène Durantel absolvierte ihr Studium am Conservatoire National Superieur de Paris in der Klasse von Jean Paul Celea sowie bei Denis Pascal, Daniel Marillier und Philippe Noharet. Danach war sie mehrere Jahre Mitglied und später Erste Kontrabassistin im Orchestre National du Capitole de Toulouse.

Als vielsetige Kammermusikerin war und ist Laurène Durantel Mitglied diverser Formationen, darunter das Ensemble 360°, das Ensemble Carpe Diem (Jean-Pierre Arnaud), das Ensemble Variances (Thierry Pécou), das Ensemble Calliopée und das Ensemble TM+ (Laurent Cuniot), und arbeitet regelmäßig mit namhaften Künstlerkollegen wie Denis Pascal, Paul Meyer, Emmanuel Pahud, Valentin Erben, François Salque oder Matthias Goerne sowie dem Elias String Quartet, dem Skampa Quartet, dem Belcea Quartet und dem Quatuor Ebène zusammen. Auftritte führten sie unter anderem in die Wigmore Hall in London, ins Theatre de la Ville in Paris, in die Hamburger Laeiszhalle und ins Auditorium de Dijon. Die Künstlerin reüssiert auch auch als Solistin mit selbst entwickelten Theater- und Musik-Projekten; ihr letztes Programm »Tue-Tête« für das Theatre de la Ville in Paris feierte dort im November 2016 Premiere. Sie war außerdem an mehreren CD-Produktionen beteiligt.

Eine wichtige Rolle spielt für Laurne Durantel neben ihrer Konzertätigkeit die pädagogische Arbeit. So gründete sie 2003 (zusammen mit den Kontrabassisten Nicolas Charron und Mathieu Petit) die »Academie de contrebasse« sowie 2012 die Musikschule »L’Un L’Autre«. 2009-11 unterrichtete sie am Conservatoire national de Toulouse.

Laurène Durantel ist Laureatin des Festival Juventus in Cambrai und erhielt 2015 den Nordmetall-Preis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Sie spielt einen Bass von Demeyere und einen Barthe-Bogen.