Lea Maria Löffler

Lea Maria Löffler

Lea Maria Löffler begann ihre musikalische Ausbildung mit der Violine im Alter von vier Jahren. Ein Jahr später entdeckte sie ihre Liebe zur Harfe und begann mit dem Unterricht. Zu ihren Lehrern gehören unter anderem Judith Geißler, Silke Aichhorn, Prof. Andreas Mildner und Prof. Mirjam Schröder. Von 2008 bis 2013 studierte sie in der Frühförderklasse der Hochschule für Musik Wrzburg und von 2013 bis 2016 im Jungstudierenden-Institut der Hochschule für Musik Detmold das Fach Harfe, das sie seit dem Wintersemester 2016 als Vollstudium bei Prof. Godelieve Schrama fortsetzt. Von 2018-2019 wird sie als Erasmusstudentin in die Klasse von Prof. Isabelle Moretti am Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris aufgenommen. Meisterkurse absolvierte sie unter anderem bei Sivan Magen, Alice Giles, Marie-Pierre Langlamet und Prof. Francoise Friedrich.

Beim Deutschen Musikwettbewerb 2018 erspielte sie sich ein Stipendium, mit dem unter anderem die Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler verbunden ist. Zusätzlich wurde sie mit dem Sonderpreis des Verbandes der Harfenisten in Deutschland ausgezeichnet. 2018 war Lea Maria Preisträgerin beim Internationalen Harfenwettbewerb der Franz Josef Reinl Stiftung, 2012 beim Internationalen Harfenwettbewerb Félix Godefroid und 2010 beim Harfenwettbewerb des Verbandes der Harfenisten in Deutschland. Seit 2018 wird sie von der Studienstiftung des deutschen Volkes, seit 2017 von der Dr. Franz Stüsser Stiftung und seit 2015 von der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung gefördert, durch welche sie im Herbst 2016 eine Tournee in der Reihe Best of NRW startete. Außerdem erspielte sie sich das Conrad von der Goltz Stipendium der Hochschule für Musik Würzburg und erhielt Förderpreise der Sparkassen NRW und der Hindemith Stiftung sowie zahlreiche Konzertauftritte.

2010 gab Lea Maria ihr erstes Solokonzert mit Orchester und spielte unter anderem mit den Würzburger Philharmonikern und den Bergischen Symphonikern. Orchestererfahrung sammelte sie unter anderem im Bundesjugendorchester. Regelmäßige Soloauftritte und Konzertreisen führten sie zu den verschiedensten Konzertsälen im In- und Ausland. Außerdem tritt Lea Maria im Fernsehen auf und hat mit mehreren Rundfunksendern wie dem BR, dem WDR und dem Deutschlandfunk zusammengearbeitet. Mehrere CDs zeugen von ihrer künstlerischen Arbeit.