Collegium Vocale & Collegium 1704

Collegium Vocale & Collegium 1704

Das Prager Barockorchester Collegium 1704 und das Vokalensemble Collegium Vocale 1704 wurden im Jahr 2005 von dem Cembalisten und Dirigenten Václav Luks anlässlich des Projektes BACH – PRAHA – 2005 gegründet. Seitdem arbeitet es regelmäßig mit dem Internationalen Musikfestival Prager Frühling zusammen und ist zudem regelmäßig zu Gast bei Festivals in ganz Europa. Besonderes Anliegen der Musiker ist es, das Werk tschechischer Meister wie Jan Dismas Zelenka oder Josef Mysliveček bekanntzumachen.

Im Jahr 2008 initiierte Collegium 1704 die Konzertreihe Musikbrücke Prag – Dresden, die an die reichen kulturellen Traditionen beider Städte anknüpft. Die Zusammenarbeit mit renommierten Solisten wie Magdalena Kožená, Vivica Genaux und Bejun Mehta führte im Jahr 2012 zu einem zweiten Konzertzyklus mit dem Titel Collegium 1704 im Rudolfinum in der Konzerthalle des Prager Rudolfinums. Im Herbst 2015 wurden diese beiden Reihen zu einem Konzertzyklus zusammengeführt, der parallel in Prag und Dresden erklingt.

Kürzliche und anstehende Gastspiele beinhalten Auftritte bei den Salzburger Festspielen, beim Lucerne Festival, beim Chopin Festival in Warschau, beim Festival Wratislavia Cantans, in der Berliner Philharmonie, in der Wigmore Hall London, am Theater an der Wien, im Konzerthaus Wien, in der Konzerthalle des BOZAR (Palais des Beaux-Arts) in Brüssel sowie als artist in residence bei den renommierten Festivals Alte Musik Utrecht und Bachfest Leipzig.

Aufnahmen für die Labels Accent, Zig-Zag Territoires und Supraphon erhielten u.a. einen Diapason d’Or, einen Coup de Coeur von TV Mezzo und eine Nominierung für den Gramophone Award des Magazins Gramophone.