VEIN

VEIN

Als “eines der aufregendsten Ensembles Europas” (John Fordham im „The Guardian“) geniesst das seit 2007 existierende Basler Trio VEIN einen hervorragenden Ruf beim Publikum,  sowohl für seine stilistische Vielfalt als auch für sein virtuoses Spiel, welches die Komplexität der europäischen Klassischen Kammermusik mit der Spontaneität und Energie des Jazz auf höchstem Niveau verbindet.

Das Trio hat seit seiner Gründung jedes Jahr ein Album veröffentlicht und sich durch die langjährige Zusammenarbeit mit Jazz-Stars wie dem Posaunisten Glenn Ferris oder den Saxophonisten Greg Osby, Dave Liebman und Andy Sheppard einen Namen gemacht.

Die drei VEIN-Mitglieder sind Klassisch ausgebildet und sind musikalisch gleichberechtigt, wodurch ein sehr beweglicher und vielseitiger Klangkörper entsteht. VEIN spielt vor allem Eigenkompositionen, setzt sich aber auch mit der Jazztradition auseinander oder kreiert spezielle Programme mit Adaptionen Klassischer Kompositionen (wie zum Beispiel das weltweit beachtete Programm “VEIN Plays Ravel” (2017)).