Leonard Elschenbroich

Leonard Elschenbroich

Leonard Elschenbroich hat sich als einer der charismatischsten Cellisten seiner Generation etabliert. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen und Preisen gehören unter anderem der Leonard Bernstein Award, Eugene Istomin Prize sowie der Borletti Buitoni Trust Award. Er war BBC Radio 3 New Generation Artist und erhielt den Förderpreis vom Deutschlandfunk.

Als Solist spielte Leonard Elschenbroich mit einer Vielzahl namhafter Dirigenten, wie Semyon Bychkov, Christoph Eschenbach, Sir Mark Elder, Manfred Honeck, Kirill Karabits und Dmitri Kitajenko. Darunter mit dem WDR Sinfonieorchester, Konzerthaus Orchester Berlin, Staatskapelle Dresden, Swedish Radio Symphony, London Philharmonic, BBC Philharmonic, BBC Symphony und Chicago Symphony Orchestra. Er hatte fünf Auftritte bei dem BBC Proms.

Im Recital spielte er in den großen Konzertsälen wie Wigmore Hall in London und Concertgebouw in Amsterdam, sowie den Festivals von Ravinia, Luzern, Gstaad, Rheingau, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Gemeinsam mit Nicola Benedetti und Alexei Grynyuk spielt er seit 2008 im Klaviertrio.

Als Interpret zeitgenössischer Musik hat Leonard Elschenbroich zahlreiche neue Werke in Auftrag gegeben. Darunter bei Mark-Anthony Turnage, Luca Lombardi, Arlene Sierra und Beat Furrer. Im Mai 2017 gab er die Premiere des ersten Cellokonzerts von Mark Simpson gemeinsam mit dem BBC Philharmonic Orchestra.

2012 wurde Elschenbroich Mitgründer und künstlerischer Mentor vom Orquesta Filarmonica de Bolivia, dem inzwischen national führenden Orchester. Er reist regelmäßig nach Bolivien, um gemeinsam mit dem Orchester zu arbeiten, zu konzertieren, und dort zu unterrichten.